26.09.2019 - 14:49 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Feuerwehren: Zappenduster ohne Ehrenamt

Gold und Silber geht an langjährige Aktive der Feuerwehren im Stadtgebiet Windischeschenbach. Landrat Andreas Meier nahm sich die Zeit, diese staatlichen Ehrenzeichen zu überreichen. Auch ein Zeichen der Wertschätzung für dieses Ehrenamt.

Landrat Andreas Meier (links) überreicht gemeinsam mit Bürgermeister Karlheinz Budnik (Vierter von links), den Führungskräften der Wehr und Kreisbrandinspektor Martin List (Siebter von links) die Staatlichen Ehrenzeichen an langjährige aktive Feuerwehrdienstleistende.
von Walter BeyerleinProfil

In der Zoiglstube "Schweinmühle" übergab der Landkreischef diese Auszeichnungen und warnte vor aufkommender Aggressivität gegenüber den Hilfskräften. Er forderte, dem Ehrenamt den angemessenen Respekt entgegenzubringen. In Bayern sei der Brandschutz vor allem auf ehrenamtlichem Engagement aufgebaut, betonte Bürgermeister Karlheinz Budnik. Das funktioniere deshalb, weil sich Bürger dafür zur Verfügung stellten. Vor allem seien die Wehrmitglieder bereit, sich der fortschreitenden Technik anzupassen. Budnik nannte es keine Selbstverständlichkeit, über 25 oder gar 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst auszuüben. Die Zahl der Einsätze sei dabei nicht so wichtig, schon ein einziger Einsatz könne ausschlaggebend für die Wehr sein. Deshalb müsse den Mitgliedern Respekt gezollt werden, betonte das Stadtoberhaupt.

Landrat Meier sah die Verzahnung der Blaulichtorganisationen als wichtig an. Kritisch beäugte er die Einschätzung der Rettungskräfte durch die Bevölkerung. Statt aufeinander zuzugehen, entfernten sich die Menschen voneinander, bedauerte Meier. Das führe auch dazu, dass der Einsatz von Rettungskräften nicht mehr so geschätzt werde.

Ohne das Ehrenamt sähe es "zappenduster" aus, meinte Meier. Das System der ehrenamtlichen Hilfeleistung könne dann nicht mehr funktionieren. "Es muss wieder chic werden, sich im Ehrenamt einzubringen", wünschte er sich. Dazu gehöre auch die Nachwuchsarbeit und das Etablieren von Kinderfeuerwehren.

Die Geehrten:

Gemeinsam mit den Führungskräften der Wehr sowie Bürgermeister Karlheinz Budnik und Kreisbrandinspektor Martin List überreichte Landrat Andreas Meier das Silberne Ehrenzeichen des Freistaates Bayern für 25-jährigen aktive Dienstzeit an Uwe Braun (Windischeschenbach), Reiner Windschiegl (Neuhaus), Christoph Stangl (Bernstein), Kunigunda und Paul Schulz (Dietersdorf).

Das Goldene Ehrenzeichen für 40-jährigen Feuerwehrdienst ging an Gerhard Hottner (Dietersdorf).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.