07.12.2021 - 08:45 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Entlaufener Jungbulle nach Polizeianweisung erschossen

Ein Jungbulle wollte Freiheit und endete schließlich beim Metzger. Das klingt makaber, ist aber so am Montagmittag in Windischeschenbach passiert. Der Bulle büchste aus, die Polizei wies den 62-jährigen Besitzer an, ihn zu erschießen.

Ein Jungbulle musste von seinem Besitzer erschossen werden.
von Vanessa Lutz Kontakt Profil

Ein Jungbulle ist am Montagmittag einem 62-jährigen Windischeschenbacher entlaufen. Das Tier wurde nach einer Suche schließlich auf einem unbebauten Wiesengrundstück oberhalb der Kerschensteinerstraße wieder entdeckt, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung. Zuvor sei es im Galopp durch die gesamte Hauptstraße gerannt. Zu Schaden sei dabei niemand gekommen.

Beim Eintreffen der Polizei zusammen mit dem Besitzer machte der Bulle laut Polizeiangaben "einen nervösen und reizbaren Eindruck". Als das Tier sodann Anzeichen gezeigt habe, das Wiesengrundstück zu verlassen, sei der Besitzer, der auch Jäger ist, durch die Polizei angewiesen worden, das Tier mit einem Jagdgewehr zu erschießen. Anschließend, so schreibt die Polizei weiter, wurde es durch einen anwesenden Metzger entsprechend abtransportiert.

"Die Tötung des Bullen war unter der Risikoeinschätzung und der von ihm ausgehenden potentiellen Gefahr leider die notwenige Maßnahme", teilt die Polizei mit.

Zwei Kühe haben ihre Freiheitstour überlebt und sind auf einem Gnadenhof untergekommen

Nabburg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.