21.09.2020 - 16:12 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Aufruf zur Stadtrallye Windischeschenbach nach Fairtrade-Maßstäben

„Woher stammt der Begriff Nachhaltigkeit? Wann wurden die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen verabschiedet?" Fragen wie diese sind auf einem von fünf Plakaten der Kampagne „Faire Stadt Rallye Windischeschenbach“ zu finden.

Sie stellen die Aktion vor: Frank Holzförster und Alexander Herzner (im Vordergrund von links) sowie Christina von Seckendorff, Karlheinz Budnik, Sandra Henkens, Annette Spreitzer und Brigitte Kreinhöfner (hinten, von links).
von Redaktion ONETZProfil

Alexander Herzner, CSU-Ortsvorsitzender und Sprecher der Steuerungsgruppe „Fair-Trade“ gab im GEO-Zentrum an der KTB offiziell den Startschuss für die neue Aktion. Er begrüßte dazu Frank Holzförster, wissenschaftlichen Leiter der Umweltstation, Stiftungsvorsitzende Christina von Seckendorff, Bürgermeister Karlheinz Budnik, Dritte Bürgermeisterin Brigitte Kreinhöfner, Sandra Henkens vom Tourismusbüro und Rektorin Annette Spreitzer von der Grund- und Mittelschule. Der Steuerungsgruppe gehören auch Georg Forster von der Biobäckerei, Horst Schellkopf vom Arbeitskreis Umwelt und Silvio Rupp vom Roten Kreuz an.

Seit dem 19. November 2019 ist die Stadt zunächst für zwei Jahre die 658. „Fair-Trade Town“. Mit ihrer „Quiz-Rallye“ nimmt sie an der bis 8. Oktober stattfindenden Europäischen Nachhaltigkeitswoche teil. Kernwoche ist der Zeitraum vom 20. bis 26. September, in dem über 1000 Veranstaltungen aus 15 Ländern angemeldet sind. Die 2015 beim UN-Nachhaltigkeitsgipfel verabschiedete 2030-Agenda stellt mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen, den SDGs ("Sustainable Development Goals"), einen Meilenstein der internationalen Zusammenarbeit dar: Es gilt, mit den begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen sorgsam umzugehen und nicht auf Kosten der Menschen anderer Regionen der Erde oder zukünftiger Generationen zu leben.

Mit dem Quiz, zu dessen Teilnahme die Bevölkerung der Stadt aufgerufen ist, sollen die Einrichtungen von Fair-Trade auf spielerische Art mit den SDGs verknüpft werden. Hierbei muss ein 14-buchstabiges Lösungswort gefunden werden. Dazu ist an jeder der fünf Stationen ein Plakat mit Fragen und Auswahlantworten ausgehängt: bei der Biobäckerei Georg Forster, bei den Helfern vor Ort/Rotes Kreuz in der Geschwister-Scholl-Straße 8, in der Grund- und Mittelschule, im KTB Geo-Zentrum und im Rathaus.

Das Lösungswort kann bis zum 10. Oktober 2020 auf einer Teilnehmerkarte ins Rathaus eingeworfen, per Post zugeschickt oder (stadt[at]windischeschenbach[dot]de) gemailt werden. Unter den richtigen Einsendern werden fünf Gewinner ausgelost. Hauptgewinn ist eine Geschenkbox mit etwas „Fairem“. Zudem gibt es Punktekarten für das Freibad 2021 und Freikarten für das KTB, wofür Herzner den Spendern dankte.

Seit letztem Dienstag wurde im Rahmen der „Fair Trade Woche“ eine von den Pfadfindern schon im Januar begonnene Aktion wieder aufgegriffen, alte Mobiltelefone dem Recycling zuzuführen und so Rohstoffe zu schonen, die oft in unwürdigen Arbeitsbedingungen gewonnen werden. Damit ist auch eine Verbindung zur KTB-Dauerausstellung „Seltene Erden“ gegeben. Die Handys können ab sofort bei der Biobäckerei Forster abgegeben werden. Am 25. Oktober, dem Weltmissions-Sonntag, werden nach den Gottesdiensten in Windischeschenbach und Neuhaus zur Vermeidung von Kunststoff Gemüsenetze aus Baumwolle zum Verkauf angeboten.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.