03.12.2020 - 14:52 Uhr
WiesauOberpfalz

Wiesauer Geschenke mit Herz füllen Ladefläche

183 Päckchen liegen am Mittwoch für die Aktion „Geschenk mit Herz“ im Pausenhof bereit und warten darauf in den LKW geladen zu werden. Die Grundschule Wiesau freute sich aber nicht nur über den Erfolg, heuer feierte man auch ein Jubiläum.

An der Aktion „Geschenk mit Herz“ beteiligt sich die Grundschule seit zehn Jahren. Der Spendenaufruf war auch heuer erfolgreich. Darüber freute sich Rektorin Inge Dick (rechts). Walter und Petra Reim (in den roten Sweat-Shirts) holten die Päckchen am Mittwoch ab. Beim Aufladen halfen ihnen einige Schüler und (von links) Bernd Zwerenz sowie Oliver Zrenner (Mitglied des Elternbeirates).
von Werner RoblProfil

Die Grundschüler trugen die Päckchen heran und legten sie auf die Laderampe. Das rührige Treiben ist der erfolgreiche Abschluss der Spendenaktion "Geschenk mit Herz", die Humedica (Kaufbeuren) vor 17 Jahren initiiert hatte. Die Idee, auch die Grundschule Wiesau mit einzubinden, hatte vor 10 Jahren der damalige Vorsitzenden des Elternbeirates, Udo Behnke. Als einer seiner Nachfolger begleitete Bernd Zwerenz die Aktion viele Jahre lang. Er hatte nun eine Einladung der Schulleitung erhalten, bei der "Jubiläums-Übergabe" dabei zu sein.

Schulleiterin Inge Dick sprach von einem großen Erfolg. "Der begleitet uns schon seit einem Jahrzehnt", kommentierte sie die Unterstützung der Buben und Mädchen "ihrer" Grundschulen Wiesau, Falkenberg und Friedenfels. Einen wichtigen Beitrag leisteten zudem die Wiesauer Kindergärten Sankt Elisabeth und Sankt Josef, ebenso Sankt Rita in Falkenberg, das Kinderhaus Sankt Marien in Fuchsmühl und der Kindergarten in Friedenfels. Am Spendenaufkommen beteiligte sich laut Dick auch ein Unternehmen aus Marktredwitz.

Neben sozial schwächeren Familien könne man trotz Corona erneut viele Kinder aus ärmeren Ländern mit je einem Päckchen beschenken, erklärte Dick mit Stolz.

Ziel des Lkw sowie der ehrenamtlichen Helfer von Humedica, Petra und Walter Reim, ist ein Weidener Zwischenlager. Dort werden die Geschenke gesammelt und für den Weitertransport nach Kaufbeuren vorbereitet. Viele Arbeitsstunden sind danach notwendig, um alles zu sichten, bevor die Geschenke in den Kosovo, nach Rumänen oder in die Ukraine gebracht werden können. Die Geldspenden werden - in Abstimmung mit den jeweiligen Partnern - für weltweite Projekte verwendet. So werden laut Walter Reim zum Beispiel gefüllte Schulrucksäcke zusammengestellt, um sie an bedürftige Kinder zu verteilen.

"Alles kommt dort an, wo es auch gebraucht wird", kommentierte Schulleiterin Dick die zahlreichen Rückmeldungen der beschenkten Kinder. "Wir warten immer sehnsüchtig darauf, um sie zu sichten und an der PIN-Wand auszustellen", erklärte sie im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Zudem dokumentiere eine DVD die Übergaben der Aktion. Gerne erinnerte sich der ehemalige Elternbeiratsvorsitzende Bernd Zwerenz an die allererste Übergabe in Amberg, die im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Hintergrund:

Selbst packen oder spenden

Alle Jahre wendet sich Humedica mit folgenden Worten an die möglichen Unterstützer: „Seit 2003 freuen sich zehntausende Kinder in der Not auf ihr persönliches Weihnachtspäckchen aus Deutschland. Die Weihnachtsaktion „Geschenk mit Herz“ der bayerischen Hilfsorganisation Humedica e.V. in Zusammenarbeit mit Sternstunden e. V. und Bayern 2 macht dies möglich.“

Das Mitmachen ist ganz einfach. Dazu notwendig ist lediglich ein bunt beklebter Schuhkarton. Wie dieser gestaltet und befüllt wird verrät die Internetseite: www.geschenk-mit-herz.de. Dort erfährt man auch in welche Länder die Päckchen geschickt werden. Zudem besteht auch die Möglichkeit, ein Päckchen von jemand anderem packen zu lassen. Dafür genügt bereits eine Spende in Höhe von 20 Euro, die man per Spendenformular unter https://www.geschenk-mit-herz.de/spende/ an Humedica weiterleiten kann.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.