09.11.2020 - 14:03 Uhr
WiesauOberpfalz

Rutsche für die ganz kleinen Gäste an der Kipp bei Wiesau

Eine neue Kinderrutsche am Badesee Kipp war ein Wunsch vieler Eltern. Die Gemeinde hatte dafür offene Ohren und stellte das Gerät am Bauhof vor. Installiert wird das von zwei Spendern unterstützte Spielzeug aber erst im nächsten Jahr.

Vorgestellt wurde das neue Spielgerät von Bauhofleiter Michael Klarner und Zweitem Bürgermeister Michael Dutz (von rechts).Den Ankauf unterstützten Barbara Forster und der Förderverein „D‘ Hankerler“, vertreten durch Hans Eichhammer und Michaela Thoma (von links).
von Werner RoblProfil

Bereits im Sommer äußerten viele Eltern von Kleinkindern den Wunsch nach einer deutlich kleineren Rutschbahn auf dem Spielplatz an der Kipp. Die bereits vorhandene, in Form eines überdimensionalen Karpfens, sei für die bis zu Dreijährigen leider zu groß, kommentierte Zweiter Bürgermeister Michael Dutz bei der Vorstellung des neuen Spielgeräts.

Angeliefert wurde die Spielplatz-Ergänzung bereits im Herbst und wurde am gemeindlichen Bauhof vorgestellt. „Wir werden das Tüv-geprüfte Gerät heuer nicht mehr aufstellen“, erklärte Bauhofleiter Michael Klarner. „Dafür aber rechtzeitig zu Beginn der wärmeren Jahreszeit.“

Zwei Drittel der Rechnung in Höhe von rund 2600 Euro übernahm die Marktgemeinde Wiesau. Den Rest teilten sich der Förderverein „D' Hankerler“ und Barbara Forster. Forster hatte versprochen, den Erlös ihres sommerlichen Yoga-Angebotes, bei schönem Wetter samstags an der Kipp, für das Spielgerät zur Verfügung zu stellen. „Wir freuen uns über die Spenden“, bedankte sich Zweiter Bürgermeister Dutz für die finanziellen Zuwendungen, die den Kindern zugute kämen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.