13.09.2020 - 11:47 Uhr
WiesauOberpfalz

Polizei gibt Tipps zum sicheren Schulweg in Wiesau

Beim Sicherheitstag an der Grundschule in Wiesau appellierte Polizeioberkommissar Wolfgang Trottmann an die Autofahrer: „In der Schulstraße herrscht Schrittgeschwindigkeit.“
von Werner RoblProfil

Nicht nur der Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus habe oberste Priorität. „Der Schulleitung und dem Lehrerkollegium liegt auch die Sicherheit auf den Straßen am Herzen“, betonte Grundschulrektorin Inge Dick im Beisein von Polizeioberkommissar Wolfgang Trottmann, der in der Schule jedes Jahr vorbeischaut. „Wir möchten, dass die Mädchen und Buben wohlbehalten zur Schule und wieder nach Hause kommen“, kommentierte Dick die Aufklärungsarbeit der Polizeiinspektion Tirschenreuth durch Wolfgang Trottmann. Man sei für die regelmäßige Unterstützung sehr dankbar, hob die Rektorin hervor. Sie dankte Polizeioberkommissar Trottmann, dass er sich wieder ein paar Stunden Zeit genommen hatte, um den Sicherheitstag in den Grundschulen durchzuführen.

Trottmanns Anwesenheit in den ersten Klassen ist ein fester Bestandteil des Stundenplanes an den drei Grundschulen Wiesau, Falkenberg und Friedenfels zum Schulstart. Trottmann versicherte, dass er sich dafür immer sehr gerne Zeit nehme. „Mir liegen die Kinder am Herzen“, betonte er im Gespräch mit Inge Dick und Oberpfalz-Medien. Regelmäßig ist Trottmann auch an anderen Tagen vor Ort, um das Fahrverhalten an der Schulstraße im Rahmen einer Verkehrsüberwachung zu kontrollieren. Er versprach, dies fortzusetzen.

„In der Schulstraße herrscht Schrittgeschwindigkeit“, mahnte Trottmann und pochte auf die Einhaltung entlang der Schule. Viele würden meinen, Tempo 30 würde reichen. „Leider muss ich dem aber deutlich widersprechen. Verstöße werden sofort geahndet“, zog er eine leider negative Bilanz zu seinen Beobachtungen am Pausenhof. „Daher appelliere ich an alle, auch an die Anlieger, die die Schulstraße befahren, auf das Wohl der Kinder zu achten.“

Später steuerte Wolfgang Trottmann die Schul-, Haupt- und Bahnhofstraße an. An den Gehsteigkanten beziehungsweise am Zebrastreifen ermahnte er die Kinder, dort besonders vorsichtig zu sein. „Tragt eure Warnwesten regelmäßig und über der Schultasche. Achtet beim Überqueren der Fahrbahn auf die herannahenden Fahrzeuge.“ Trottmann empfahl: „Macht euch auch mit einem Handzeichen bemerkbar. Schaut nach links und nach rechts.“ Zudem warnte er vor den Gefahren, die besonders an unübersichtlichen Hecken oder zwischen parkenden Fahrzeugen lauern.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.