13.09.2020 - 13:56 Uhr
WiesauOberpfalz

"Jamie" hilft am BSZ Wiesau beim Kampf gegen Corona

Der kleine „Mann“, der sich als „Jamie“ vorstellt, ist ein mobiler, sprechender Roboter. Sein Arbeitsplatz ist das Berufliche Schulzentrum (BSZ), wo er aber nur probehalber „angestellt“ ist. Über die Details informiert die Schulleitung.

Rainer E. Becker, von der Firma ShowBotiXX, erklärt Schulleiter Thomas Metzler die Funktionen des Roboters „Jamie“, der Steuerungs-App und der dazugehörigen Thermo-Stele.
von Werner RoblProfil

Seit Schulbeginn begrüßt „Jamie“ in der Berufsschulaula alle Schüler, Lehrer und Besucher. Aufgetragen wurde ihm, über die Hygiene- und Schutzmaßnahmen am Beruflichen Schulzentrum zu informieren. Zudem bitten die Betreuer, an eine Thermo-Stele zu treten, um sich dort die Gesichtstemperatur messen zu lassen.

„Die Temperaturmessung ist freiwillig“, betont Schulleiter Thomas Metzler. Das Gesichts-Scanning wird von zwei ausgebildeten Ersthelfern aus den Reihen der Pädagogen vorgenommen. Das Ergebnis kann an einer Thermo-Stele sofort abgelesen werden. Zudem erfolgt eine Nachmessung, falls das Resultat positiv ausfällt. Die Idee, „Jamie“ hier arbeiten zu lassen, hatte die stellvertretende Schulleiterin Martina Auer-Bertelshofer. Der Gedanke, die Roboter-Technik am IT-Standort Wiesau vorzustellen, entstand durch einem Zeitungsartikel, den Auer-Bertelshofer vor ein paar Monaten entdeckt hatte. Schulleiter Thomas Metzler erklärt dazu: „Derzeit betrachten wir ,Jamie‘ aber nur als einen netten Spaß.“ Auf diese witzige Art und Weise wolle man vor allem auf die aktuellen Corona-Regeln an der Schule aufmerksam machen.

Ob aus dem Roboter „Jamie“ ein Unterrichtsmittel wird, wird sich in den kommenden Wochen herausstellen. Nach Informationen des Schulleiters ist geplant, den programmierbaren Roboter fest in den Berufsschulalltag am IT-Campus (ehemals EDV-Schulen) einzubinden. „Die zielgerichtete Investition würde vom ,Digital-Pakt Schule‘ der Bundesregierung sogar gefördert“, erklärt der Leiter des BSZ.

„Jamie“ kommt von der Remscheider Firma ShowBotiXX, die dafür auch eine Smartphone-App entwickelt hat. Rainer E. Becker vom Unternehmen weihte die Verantwortlichen in „Jamies“ Fähigkeiten und Vorlieben ein.

„Ich bin von dem Roboter sehr begeistert“, verrät das ständige Mitglied der Schulleitung, Studiendirektor Dr. Hermann Körner. „Programmierung ist schließlich ein wichtiger Schwerpunkt an unseren Schulen.“ Der Roboter würde den IT-Unterricht bereichern und damit einen Mehrwert darstellen. Statt nur die Vorbeigehenden zu begrüßen, würde man „Jamie“ später – falls die Anschaffung klappt – gezielt einsetzen, um im Unterricht das Programmieren am IT-Campus zu vermitteln. Vorerst ist übrigens nur ein einwöchiger Testlauf geplant. Dann soll „Jamie“ die Berufsschul-Aula wieder verlassen, um vielleicht als programmierbares Unterrichtsmittel an den IT-Campus nach Wiesau zurückzukehren.

Der IT-Campus lädt Interessenten regelmäßig zu einem Tag der offenen Tür ein

Wiesau
Derzeit arbeitet Jamie nur zur Probe am BSZ. Vorgestellt wurde er vom Vertreter der Anbieterfirma ShowBotiXX, Rainer E. Becker (rechts). Die Thermo-Stele betreuen die Lehrer am BSZ, Robert Wolfrum (Dritter von rechts) und Matthias Achatz (Sechster von links).
Die Teilnahme an der Messung geschieht auf freiwilliger Basis, erklärte Schulleiter Thomas Metzler (Zweiter von rechts). Die Betreuung liegt in den Händen von Rainer E. Becker (rechts), bzw. den Pädagogen Matthias Achatz und Robert Wolfrum (hinten von links).

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.