08.10.2021 - 10:01 Uhr
WiesauOberpfalz

Eiskugeln der Lohn für die größten Kürbisse bei der Siedlergemeinschaft Wiesau

Um beim Kürbiswettbewerb der Siedlergemeinschaft Wiesau Sieger zu werden, braucht man einen grünen Daumen. Den drei Erstplatzierten gratulierten Dritter Bürgermeister André Putzlocher (rechts), Siedlerchef Reimund Frech (hintere Reihe, Dritter von rechts) und das Team der Jury.
von Werner RoblProfil

Die großen und kleinen Kürbisse der Kinder in der Siedlergemeinschaft Wiesau sind stets ein Blickfang. „Einige Kürbisse sind auch heuer wieder von den Schnecken eliminiert worden“, bedauerte der Chef der Siedlergemeinschaft Wiesau, Reimund Frech. Trotz vieler Mühen, die Schädlinge fernzuhalten, mussten sich manche der teilnehmenden Mädchen und Buben vom diesjährgien Kürbiswettbewerb bereits vorzeitig verabschieden.

Die Prämierung des größten und schwersten Exemplars lockte wieder zum Siedlerheim. Gefeiert wurde, weil das Wetter passte, im Garten an der Andreas-Thoma-Straße. Auf Platz eins landete Jakob Fischer mit einer Gesamtpunktzahl von 247,05. Sein Kürbis wog 52,05 Kilogramm. Tabea Mois kam auf 240,55 Punkte. Platz drei sicherte sich Felix Dietz. Erneut gab es auch einen Sieger der Herzen. Der kleinste Kürbis wurde von Paul Dietz gepflegt. Sein kugelrunder Schützling wog 900 Gramm. Die Preisverleihung nahmen Vorsitzender Reimund Frech und Dritter Bürgermeister André Putzlocher vor. Als Belohnung bekamen die drei Erstplatzierten Eisgutscheine.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.