27.07.2021 - 11:06 Uhr
WiesauOberpfalz

CSU-Kreisverband Tirschenreuth: Tobias Reiß weiterhin an der Spitze

Tobias Reiß bleibt CSU-Kreisvorsitzender. Der Landtagsabgeordnete führt seit 2010 die Christsozialen im Landkreis Tirschenreuth an.

Tobias Reiß bleibt CSU-Kreisvorsitzender (vorne, Vierter von links). Seine Stellvertreter sind (vorne, von links) Johannes Reger, Landrat Roland Grillmeier, Angela Burger und Matthias Grundler (rechts).
von Werner RoblProfil

Die CSU im Landkreis Tirschenreuth setzt weiterhin auf Tobias Reiß. Bei den Neuwahlen in der Dreifachturnhalle des Wiesauer Berufsschulzentrums (BSZ) holte der Landtagsabgeordnete 92 von 107 gültigen Stimmen, das entspricht 85,98 Prozent. „Wir blicken auf die letzten beiden Jahre zurück, die nicht durchwachsener hätten sein können“, sagte er mit Blick auf die Corona-Pandemie. Als wichtiges Thema – neben der Impfung – beleuchtete er das „Zweiklangthema“ Therapie bei der Nachsorge von Infizierten und das weitere Forschen nach Medikamenten, um die Krankheit in den Griff zu bekommen.

Stolz zeigte sich Reiß, dass der Kreisverband mit Christian Doleschal erstmals einen Europaabgeordneten in seinen Reihen hat. Doleschal habe bereits Spuren hinterlassen. „Europa wächst mit seiner Grenze. Die Tschechische Republik ist bei uns zu einer Stütze auf dem Arbeitsmarkt geworden“, hob Reiß hervor. Man sei in den Kommunen und im Landkreis gut aufgestellt, kommentierte der Politiker mit Blick auf die Bürgermeister und den Landrat aus den Reihen der Christsozialen. Man müsse über die Landkreisgrenzen hinaus denken, forderte der Brander. Er streifte auch die Klimapolitik: „Hier müssen wir noch viele dicke Bretter bohren.“

Tobias Reiß sei die Speerspitze des Landkreises in München, unterstrich Landrat Roland Grillmeier. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht stimmte auf die Bundestagswahl im September ein. Dass innerhalb kürzester Zeit Impfstoffe gegen Corona entwickelt wurden, kommentierte Rupprecht als eine „großartige Geschichte.“ Zum Thema Wahlkampf in Zeiten der Pandemie sagte er: „Wir müssen mit Umsicht agieren.“ Damit sei man gut beraten.

Bei der anschließenden Wahl wurde Tobias Reiß als Kreisvorsitzender bestätigt. Er hat das Amt seit 2010 inne. Seine vier Stellvertreter sind: Angela Burger (Waldershof), Roland Grillmeier (Mitterteich), Matthias Grundler (Falkenberg) und Johannes Reger (Erbendorf). Als Kreisschatzmeister fungiert Lothar Müller (Plößberg). Und die Kasse überprüfen Hans Prucker und Franz Häring (Tirschenreuth).

Schriftführerin ist Monika Greger (Waldershof). Der Zweite Schriftführer Roman Melzner (Immenreuth) hat den Schwerpunkt Presse. Das Amt des Digitalbeauftragten übernimmt Sebastian Koch (Waldsassen). Die Beisitzer: Margit Bayer (Waldershof), Rita Ponath (Kemnath), Marion Höcht (Krummennaab), Werner Nickl (Kemnath), Alfred Scheidler (Tirschenreuth), Bernhard Söllner (Immenreuth), Leonhard Zintl (Kemnath), Bernd Sommer (Waldsassen), Roman Schäffler (Kemnath), Stefan Grillmeier (Mitterteich), Katja Bloßfeldt (Waldsassen), Herbert Bauer (Falkenberg), Hans Walter (Kastl) und Irmgard Zintl (Mitterteich).

Die CSU stellt seit Mai 2020 den Landrat im Landkreis Tirschenreuth

Tirschenreuth
Gastredner bei der Kreisversammlung der CSU im Landkreis Tirschenreuth war Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht.
Das Treffen des CSU-Kreisverbandes fand in der Dreifachturnhalle des Staatlichen Berufsschulzentrums statt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.