02.11.2020 - 13:45 Uhr
WiesauOberpfalz

20.000-Euro-Investition sorgt für saubere Luft in Klassenzimmern

Ausreichendes Lüften wird in den Wintermonaten in Klassenzimmern sicher zu einem Problem. Die Schulen in Wiesau und Falkenberg fanden eine Alternative. Für eine saubere Lösung sorgen 21 Luftreiniger, die am Freitag ausgepackt wurden.

Ein Teil der 21 Geräte wurde am Freitag bei einer kleinen Feierstunde vorgestellt. Über die Investition freuten sich (von links) Andrea Schiml, Inge Dick, Bürgermeister Wolfgang Braun (Fuchsmühl), Nick Landstorfer, Hausmeister Karl Kohl, Zweiter Bürgermeister Michael Dutz (Wiesau), Anita Weber-Tretter (Gemeinde Wiesau) und Bürgermeister Matthias Grundler (Falkenberg).
von Werner RoblProfil

Das richtige Lüften von Innenräumen kann helfen, die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu reduzieren. „Längeres Lüften in den Klassenzimmern wäre aber keine gute Option", klagten die Rektorinnen Inge Dick (Grundschule) und Andrea Schiml (Mittelschule). „Unser Anliegen, Luftreiniger anzuschaffen, traf beim Schulverband auf offene Ohren“, unterstrich Grundschulrektorin Inge Dick während einer kleinen Feierstunde in den Schulen, um den Kauf (Gesamtwert rund 20.000 Euro) vorzustellen.

Es war gut, dass wir vorgeprescht und der Empfehlung des Elternbeirates gefolgt sind.

Grundschulrektorin Inge Dick

„Derzeit sind viele der Geräte noch verfügbar, die Lieferzeiten überschaubar“, kommentierte Dick die rechtzeitige Bestellung vor den Wintermonaten, in denen es möglicherweise zu Lieferengpässen kommen könnte. „Es war gut, dass wir vorgeprescht und der Empfehlung des Elternbeirates gefolgt sind.“ Ohne „Wenn und Aber“ sorge man damit für eine gewisse Sicherheit innerhalb der Schulfamilie. "Die finanziellen Aspekte oder mögliche Förderungen spielten dabei keine Rolle“, hob Inge Dick hervor. Die Grundschulrektorin sprach von einem „wichtigen Signal der Gemeinden, die damit den Beweis erbrachten, dass ihnen die Schulen am Herzen liegen“.

Elf der angeschafften Geräte reinigen nach den Herbstferien die Räume in der Wiesauer und Falkenberger Grundschule. Zehn bekommt die Mittelschule. Mit den geräuscharmen Geräten werde man auch die offenen Ganztagsklassen und Fachräume ausstatten, informierte Mittelschulrektorin Andrea Schiml. "Es war uns auch ein Anliegen, die Grundschule in Falkenberg mit einzubinden, um das bereits gegebene Versprechen einzulösen", erklärte Bürgermeister Matthias Grundler bei der kleinen Feierstunde in den Wiesauer Schulen.

Die Anschaffung traf vor wenigen Tagen ein. „Unser Hausmeister hat sie gleich ausgepackt, damit wir die Luftreiniger vorstellen können.“ Grundschulrektorin Inge Dick freute sich über die erfolgte Zusage und die Bestellung auf dem „kleinen Dienstweg“. Die Geräte arbeiten effektiv: 99,99 Prozent der Luft kann man damit reinigen, war zu erfahren. Während der Schulstunden liefen die Reiniger im Normal-Betrieb. "In den Pausen schalten wir auf Maximalleistung“, versicherten die Schulleiterinnen. Damit schütze man die Schüler und Lehrkräfte nicht nur vor dem Coronavirus. "Mildern möchten wir damit auch die anderen Ansteckungsgefahren", unterstrichen die Schulleiterinnen Inge Dick und Andrea Schiml.

„Unser Ziel war es, unbürokratisch und schnell zu handeln“, hob Wiesaus Zweiter Bürgermeister Michael Dutz hervor, der sich zur Anschaffung auch im Namen der Bürgermeister Wolfgang Braun (Fuchsmühl) und Matthias Grundler (Falkenberg) äußerte. „Die Pandemie wird uns auch im neuen Jahr begleiten“, schob Grundler nach. An anderer Stelle versprach das Falkenberger Gemeindeoberhaupt: Bei weiteren Investitionen, auch wenn sie von staatlicher Seite nicht gefördert werden, stehe man „Gewehr bei Fuß“. Für das „konstruktive Miteinander“ bedankte sich auch der Elternbeiratsvorsitzende der Wiesauer Grundschule, Nick Landstorfer, im Namen der Eltern und Kinder.

Die Wiesauer Grundschule ist Miniphänomenta-Schule

Wiesau

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.