27.11.2020 - 10:44 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Schmuggelware in den Staukästen

Mit 100 Stangen unversteuerter Zigaretten macht sich ein Lastwagenfahrer von Südosteuropa aus auf den Weg nach England. Seine Fahrt endet im Landkreis Schwandorf, wo der Mann dem Zoll ins Netz geht.

100 Stangen Zigaretten – hier ein Symbolbild – schmuggelte ein Lastwagenfahrer in den Staukästen seines Fahrzeuges.
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

So hatte sich ein aus Südosteuropa kommender 27-jähriger Lkw-Fahrer seine Tour nach England sicher nicht vorgestellt: Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Wernberg-Köblitz des Hauptzollamts Regensburg zogen vor kurzem den Sattelzug nahe Wernberg-Köblitz aus dem fließenden Verkehr und brachten ihn anlässlich einer zollrechtlichen Kontrolle zu einer nahe gelegenen Halle.

Auf Befragen gab der Fahrer laut einer Pressemitteilung des Hauptzollamts Regensburg an, Kaffee geladen zu haben und händigte den Zöllnern die entsprechenden Frachtpapiere aus. Außerdem habe er fünf Stangen Zigaretten für den Eigenbedarf dabei.

Zigarettenschmuggler auch in Waidhaus

Waidhaus

Bei der anschließenden Röntgenkontrolle des Fahrzeugs zeigten sich jedoch Unregelmäßigkeiten im Bereich der Staukästen des Aufliegers: Im rechten Staukasten befanden sich 12 Stangen, im linken Staukasten 88 Stangen unversteuerte Zigaretten. Die Zöllner stellten insgesamt 21 000 Schmuggelzigaretten sicher und leiteten ein entsprechendes Strafverfahren ein. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf rund 3600 Euro.

Die von der zuständigen Staatsanwaltschaft Regensburg angeordnete Sicherheitsleistung in Höhe von 2000 Euro wurde von dem Beschuldigten noch vor Ort entrichtet. Die weiteren Ermittlungsarbeiten übernahm das Zollfahndungsamt München.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.