11.12.2020 - 15:31 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Wasser zwischen Hammer und Wohnen in Weiherhammer im Buch

„2020 kannst du vergessen“, hört man zum Jahresende hin manchen sagen. Aber es gibt auch Positives: Viele Menschen haben ihre allernächste Heimat neu entdeckt. So auch Schulamtsdirektor a.D. Ottmar Braun.

Ein Stück Heimat will Ottmar Braun mit seinem neuesten Werk „Weiherspiegel“ darstellen. Bei der Präsentation mit dabei Bürgermeister Ludwig Biller, Verleger Eckhard Bodner und Bernhard Rauch (von rechts).
von Siegfried BockProfil

Schulamtsdirektor a.D. Ottmar Braun will in seinem neuen Buch einer einzigartigen Wasserlandschaft – „seinem“ Beckenweiher als Urzelle der Industriegemeinde – die Reverenz erweisen. „Sehr gut gelungen, ich kann mich mit dem Inhalt identifizieren – ein Werbeeffekt für Weiherhammer“, lautete der erste Kommentar von Bürgermeister Ludwig Biller bei der Präsentation im Sitzungssaal des Rathauses. Die Gemeinde sei stolz, dass es Leute wie Braun und Bernhard Rauch gebe. Ihnen galt der besondere Dank des Bürgermeisters.

Wie eh und je liegt der Weiher zwischen der Arbeitswelt am Ostufer und der Wohnwelt am Westufer. Er war von Anfang an da, verkörpert das Ursprüngliche und Elementare, das Verlässliche und Dauernde. Sein Wellengang bewegte den Hammer, erzeugte den Strom, hat Eisenhütte und Dorf entstehen lassen – ein zuverlässiger Diener und Partner der Uferbewohner. Der Beckenweiher – seit 1939 Naturschutzgebiet – scheint mit seiner prächtigen Tier- und Pflanzenwelt ein eigener, faszinierender Kosmos zu sein.

Ottmar Braun schildert in Reim und Prosa diese farbenfrohe Wasserlandschaft in all ihrer Schönheit. Er erkennt Heiteres und Hintersinniges rund um den Weiher und denkt über die Eigenheiten und Ansichten verschiedener Epochen und Generationen nach. Bernhard Rauch illustrierte die Texte mit zahlreichen Farbfotos. „Mit dem Herzen“ sieht er immer wieder fesselnde Motive und so hielt er die „kleinen Naturwunder“ mit der Kamera fest. Hubert A. Haberberger schließlich komponierte im Layout Text und Bilder zu einem harmonischen Ganzen.

Somit bereitet dieses Buch ein besonderes Vergnügen, dass man auch in den Covid-19-Tagen gefahrlos genießen kann. Darüber hinaus lässt zwischen den Zeilen manch Nachdenkliches finden, auch zum bevorstehenden Weihnachtsfest in Zeiten der Krise.

Der „Weiherspiegel“ erscheint in der Erstauflage von 400 Stück im Verlag Eckhard Bodner, Pressath. Das Buch ist für 12,90 Euro erhältlich in beiden Braun-Metzgerei-Filialen und im Nahkauf, bei Wiederöffnung auch in der Gemeindebücherei und im Rathaus. Wer es in Weiherhammer kauft, spendet zugleich zirka 3 Euro für das Kinderhaus St. Barbara. Ferner gibt es den „Weiherspiegel“ in jeder Buchhandlung und beim Verlag Bodner.

Pläne für neuen Kindergarten in Weiherhammer

Weiherhammer

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.