25.10.2020 - 15:42 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weidener SPD muss Feiern für Bauer, Zebisch und Schelter verschieben

Die Weidener SPD hätte gerne groß gefeiert. Nicht nur ihr 75-Jähriges, sondern auch die großen runden Geburtstage von Hans Bauer und Franz Zebisch sowie den 115. von Hans Schelter. Doch in der Coronakrise findet sich kein würdiger Rahmen

Bundestagsabgeordneter Franz Zebisch, geboren am 16. Oktober 1920.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Die Weidener Genossen wollen "ihre ganz Großen" nicht vergessen. "Wir haben ihre Jubiläen schon seit Jahrebeginn auf dem Schirm", versichert Bundeswahlkreisgeschäftsführerin Claudia Hösch. Auch Stadtverbandsvorsitzende Sabine Zeidler ist auf der Suche nach einem würdigen Rahmen. "Wie sollten wir denn diese wichtigen Geburtstage feiern? Mit einer Feier via Internet? Das wirkt wie zwischen Tür und Angel und das wird keinem der Drei gerecht." Mit Zebisch, Bundetagsabgeordneter von 1965 bis 1980 und langjähriger Detag-Betriebsratsvorsitzender, und Schelter, Oberbürgermeister von 1952 bis 1970, gelte es immerhin auch, an zwei Ehrenbürger der Stadt Weiden zu erinnern.

Corona kam dazwischen

Der 115. Geburtstag des langjährigen Weidener Oberbürgermeisters Hans Schelter (geboren 13. April 1905) sollte in die Feier des 100. Geburtstags von Oberbürgermeister Hans Bauer (27. Mai 1920) eingebunden werden. "Doch dann kam uns wieder Corona dazwischen", erklärt Zeidler. Und zum 100. Geburtstag von Franz Zebisch (geboren 16. Oktober 1920) explodierten die Infektionszahlen in Weiden.

Derzeit sei keine Veranstaltung langfristig planbar, weist Zeidler auf die schwierige Situation hin. So sei etwa am Samstag nicht nur die Stadtverbandskonferenz, sondern auch die offizielle Eröffnung der neuen SPD-Büros in der Sedanstraße am NOC-Parkdeck angesetzt gewesen. "Beides ist abgesagt. Es hat sich als richtig herausgestellt, Vorsicht walten zu lassen. Die Gesundheit geht vor. Wir legen alles, was möglich ist, so lange es die Infektionszahlen fordern, vorerst auf Eis."

Auch deshalb sei es zum Beispiel auch nicht möglich gewesen, Alt-OB Kurt Seggewiß zu ehren. "Vielleicht ist eine große Feier im Januar möglich", blickt Zeidler voraus, die sich am Samstag "selbstverständlich" zur Wiederwahl als Stadtverbandsvorsitzende gestellt hätte.

Oberbürgermeister Hans Bauer, geboren am 27. Mai 1920.
Oberbürgermeister Hans Schelter, geboren am 13. April 1905.
Im Blickpunkt:

Den Parteien läuft bei der Vorbereitung der Bundestagswahlen die Zeit davon. Aufgrund der Coronakrise scheint es unmöglich, die Wahlversammlungen durchzuführen. Die SPD ist dabei im Vorteil. Die Ortsvereine haben bereits bis zum 16. Oktober die Delegierten zur Bundeswahlkreiskonferenz am 15. Dezember gewählt. „Ich bin überglücklich, dass wir das noch geschafft haben“, betont Stadtverbandsvorsitzende Sabine Zeidler. Allerdings ist offen, ob die Vorstandssitzung im SPD-Unterbezirk am 14. November, die Bundeswahlkreiskonferenz am 24. November und der SPD-Bezirksparteitag am 5. Dezember in Pfreimd stattfinden können.

Einen Schritt zurück ist die CSU, die ab 31. Oktober die Wahlen in den Ortsverbänden mit der Wahl der Delegierten zur Aufstellung der Liste für die Bundestagswahl starten wollte. „Alle warten die weitere Entwicklung bei Corona ab. Ich habe derzeit keine Termine“, gesteht der Weidener Kreisgeschäftsführer Hartmut Brönner, der seit 1990 eine Vielzahl von Wahlen mit vorbereitet hat. Kreisvorsitzender Stephan Gollwitzer spricht von einer „ganz besonderen Zeit“. „Wir sind im Stand-by-Modus. Alles, was wir planen, steht unter Vorbehalt.“ Er rechnet sogar noch damit, dass die 75-Jahr-Feier der CSU im Januar „nur virtuell“ gefeiert werden kann.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.