27.05.2021 - 16:48 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Warum das Weidener Schätzlerbad so spät eröffnet - und das Grafenwöhrer Waldbad gleich

Hätten die kaputten Fliesen nicht schon früher repariert werden können - wie in Grafenwöhr? Warum sind die Becken des Weidener Schätzlerbads noch nicht nutzbar? Zum Start der Badesaison werden Fragen laut. Die Verantwortlichen antworten.

Viele Schäden, viel Klein-Klein. Die Reparaturen der Fliesenbeläge in den Becken des Schätzlerbades sind daher sehr zeitaufwändig. Ab Herbst werden Sport- und Seniorenbecken mit Edelstahl ausgekleidet.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Als "Trauerspiel Schätzlerbad, alle Jahre wieder" betitelt eine langjährige, inzwischen aber ehemalige Beitragszahlerin des Schwimmvereins ihren Leserbrief: "Letztes Jahr war angeblich die Pandemie schuld, dass man die Becken nicht öffnen konnte. Andere Bäder in der Umgebung meisterten das aber super. Aber man wollte ja im Schätzlerbad die Zeit nutzen, um mit dem Umbau zu beginnen." Daraus sei aber nichts geworden.

Heuer könne man aus technischen Gründen nicht rechtzeitig öffnen. "Weil ja das Wetter so schlecht war und man nicht arbeiten konnte. Das Wetter war aber zum Beispiel in Grafenwöhr und Windischeschenbach genauso schlecht wie in Weiden, nur die haben es auf die Reihe gebracht, rechtzeitig anzufangen. Wenn man natürlich am 25. Mai erst feststellt, dass Hunderte Fliesen gebrochen sind nachdem man ja fast 2 Jahre nichts gemacht hat, kann das mit der einigermaßen rechtzeitigen Öffnung nicht funktionieren", folgert die Weidenerin.

Druck auf die Baufirma

Das Wetter ist für die Beckeninstandsetzung im Schätzerbad immer noch nicht ideal, betont hingegen Klaus Kunz, 2. Vorsitzender der Schwimmvereins und technischer Leiter. Als Bumerang erweist sich, dass im vergangenen Pandemiejahr - anders als in anderen Freibädern der Region - die nötigen Reparaturarbeiten an den Fliesen nicht angegangen wurden, gesteht Kunz. Hintergrund: Da die große Beckensanierung ansteht, sollten 2020 die Schäden nur "geflickt" werden. Allerdings wurde dann das Sanierungskonzept umgeworfen und neu geplant. Offen war 2020 nur der Badeweiher. Der Beckenbetrieb ruhte. Im "Schätzler" seien nun die Schäden aus zwei Frostperioden zu beseitigen, was natürlich längere Zeit in Anspruch nehme.

Kunz musste "Druck machen", damit die Baufirma anrückte. Die mitunter starken Regengüsse machen ein normales Arbeiten mit einer Elektroflex nahezu unmöglich, erklärt er. "Jetzt werden Akku-Geräte eingesetzt." Seit Dienstag is das Bauunternehmen aus Erbendorf im Schätzlerbad am Werk. Den Arbeitsauftrag zur Reparatur der Fliesen habe der Schwimmverein schon im Februar vergeben. Am Mittwochnachmittag war die Baustelle jedoch bereits verwaist: zu viel Regen. Am Donnerstag wurden die Arbeiten fortgesetzt.

Hoher Reparaturaufwand

Im Grafenwöhr etwa ist der Umfang der Arbeiten deutlich geringer, weil hier im Vorjahr gründlich saniert wurde. Allerdings nutzte dort das Team um Bürgermeister Edgar Knobloch entschlossen bereits kurze Schönwetterperioden im März und April, um die Becken badefertig zu machen. "Jedes Bad hat jedes Jahr Probleme mit den Fliesen. Wir haben gepokert, und wir hatten mit dem Wetter Glück", erklärt Knobloch. Die Arbeiten wurden beendet, obwohl sie aufgrund der Witterung für einige Tage unterbrochen werden mussten. "Unsere Firma ist mit mehr Personal ans Werk gegangen und hat die Termine gehalten. Dafür unser großes Lob."

Rechtzeitig startklar

Umso erfreulicher: Am Wochenende kamen trotz der wenig einladenden Temperaturen bereits knapp über 300 Schwimmer ins Waldbad. "Wir wollten unten allen Umständen startklar sein und öffnen, sobald es das Infektionsgeschehen zulässt", unterstreicht Knobloch. Er sieht im Waldbad einen festen Bestandteil im Freizeitangebot der Stadt Grafenwöhr und hofft auf einen schönen Sommer. Derzeit seien die Temperaturen einfach miserabel. Deshalb sei das Waldbad, das viele US-amerikanische Familien als Outdoor-Pool schätzen, derzeit nur im Schlechtwettermodus von 17 bis 19 Uhr geöffnet.

Um die im Corona-Hygienekonzept vorgegebene Anzahl der Badegäste nicht zu überschreiten, wird in diesem Jahr übrigens erstmals eine professionelle Zählanlage einer Weidener Firma eingesetzt. Gleichzeitig werden auf der Homepage die aktuellen freien Plätze im Waldbad angegeben.

Edelstahl ersetzt Fliesen

Öffnen will auch der Schwimmverein das Weidener Schätzlerbad. Möglichst schnell sogar. Bei angekündigt schönerem Wetter könnten in der nächsten Woche die Anschlüsse und Silikonnähte in die Becken eingezogen werden, erklärt Klaus Kunz. Die benötigten Fliesen könnten noch den vorhandenen Restbeständen entnommen werden. "In den nächsten acht bis zehn Tagen sollen die Arbeiten erledigt sein. Dann brauchen wir noch etwa zwei Wochen für die Reinigung des Bades, für das Füllen der Becken und das Aufheizen des Wassers. Wir könnten also noch im Juni die Becken für den Badebetrieb freigeben." Schon ab 6. Juni soll der Weiher genutzt werden dürfen.

Die Badesaison im Schätzlerbad dauert in diesem Jahr eh nur gut zwei Monate: Im September 2021 beginnt die Sanierung der großen Sport- und Seniorenbecken, die dann mit Edelstahl ausgekleidet werden. Das leidige Thema der gerissenen Fliesen sei dann erledigt, hofft Kunz. Allerdings hat dies seinen Preis: Die Kosten sind auf fast vier Millionen Euro veranschlagt. Wellenbad und Kinderbecken tragen bereits robusten Edelstahl.

Die Ersatzfliesen müssen hinein ins Becken. Mitte/Ende Juni sollen Sport- und Seniorenbecken im Schätzlerbad genutzt werden können.
Bei den Flexarbeiten können derzeit aufgrund der immer wieder niedergehenden Regengüsse nur Akkugeräte verwendet werden.
Hintergrund:

Nicht nur Schätzlerbad muss warten

  • Schätzlerbad. Weiher ab 6. Juni nutzbar. Beckenbereich erst Mitte/Ende Juni
  • Rußweiher Eschenbach. Öffnung des Badebetriebes bei gutem Wetter zum 1. Juni anvisiert. Die neue Adventure-Golf-Anlage ist für den Spielbetrieb bereits jetzt freigegeben
  • Waldbad Grafenwöhr. Öffnete bereits am vergangenen Freitag. Derzeit aufgrund der Witterung nur im Schlechtwettermodus täglich von 17 bis 19 Uhr geöffnet
  • Bäckeröd Waidhaus. Es muss noch ein Sicherheitskonzept erstellt erstellt werden. Vitalpark und Spielplatz offen. Baden wohl erst Ende Juni möglich
  • Freibad Pleystein. Öffnung wahrscheinlich zum 3. Juni. Bei gutem Wetter eventuell schon am Wochenende
  • Freibad Vohenstrauß. Öffnung für bis zu 250 Gäste geplant zum 1. Juni
  • Freibad Windischeschenbach. Noch laufen Renovierungsarbeiten, Öffnung - für bis zu 800 Besucher - geplant zum 11. Juni

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.