24.04.2020 - 14:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weidener Behelfskrankenhaus wieder abgebaut

Das Behelfskrankenhaus in der Turnhalle des Kepler-Gymnasiums kommt wieder weg. Der Schritt ist laut Roswitha Ruidisch, Sprecherin der Stadt Weiden, aber keinesfalls ein Signal zur Entwarnung. Stattdessen soll es eine andere Lösung geben.

Die Betten im Behelfskrankenhaus im Kepler-Gymnasium wurden am Freitag wieder abgebaut.
von Anne Wiesnet Kontakt Profil

Die Führungsgruppen des Katastrophenschutzes der Stadt Weiden und des Landkreises Neustadt/WN haben sich entschieden, das Behelfskrankenhaus im Turnhallentrakt des Kepler-Gymnasiums wieder abzubauen. Am Freitagmorgen wurden die Klappbetten daher zusammengeklappt und weggeräumt. "Damit werden die Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege umgesetzt, denen zufolge primär die bayernweiten Kapazitäten der Kliniken zu nutzen sind", heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Stadt Weiden. Was das bedeutet, erklärt Roswitha Ruidisch, zuständige Leiterin der Weidener Bürgerinformation zum Katastrophenfall Corona, auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien: Sollte es in Weiden keine Bettenkapazitäten mehr geben, würden Infizierte dann beispielsweise in Vohenstrauß, Amberg, Schwandorf, Bayreuth oder anderen Kliniken behandelt - je nachdem, wo Platz sei. Die Krankenhäuser in Bayern sollen sich bei der Bewältigung der Krise gegenseitig unter die Arme greifen, so der Wunsch des Ministeriums. Zusammen mit Vohenstrauß sei das bislang auch schon so praktiziert worden, berichtet Ruidisch.

"Wir haben das Behelfskrankenhaus aufgebaut, in der Annahme, dass wir das Problem selbst lösen. Für uns war es wichtig, dass wir dieses Backup haben. Wir wollten vorbereitet sein. Wir müssen uns nun auf die Aussage verlassen, dass es bayernweit genügend Plätze gibt."

Ruidisch warnt eindringlich davor, den Abbau der Behelfsbetten als Entwarnung für die Krise zu betrachten. "Bürger fragen schon, ob es nun vorbei ist. Es ist nicht vorbei, wir sind ein Hotspot. Wir können von keiner Entspannung der Lage sprechen, wir haben noch immer steigende Fallzahlen." Sollte der Fall eintreten, dass die Corona-Welle noch größer werde und die Bettenkapazität der Krankenhäuser in der Region nicht mehr ausreiche, könnten die nun weggeräumten Klappbetten auch wieder hervorgeholt werden.

Beim Abbau eingebunden waren der BRK-Kreisverband WEN/NEW, der THW-Ortsverband Weiden, die Bundeswehr, die Feuerwehr Altenstadt/WN und der städtische Bauhof der Stadt Weiden.

Seit März gibt es das Behelfskrankenhaus

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.