22.06.2021 - 16:07 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weiden: Volksbank-Raiffeisenbank modernisiert Filiale und setzt auf Telefonberatung

Dividenden für die Mitglieder der Volksbank-Raiffeisenbank Nordoberpfalz, Kreditkarten – bald aus Maisstärke – sind gefragt wie nie – und die Sanierung der Hauptstelle an der Wörthstraße steht an: Die Vertreterversammlung hat bunte Themen.

Die größte Volks- und Raiffeisenbank der Oberpfalz will ihre Hauptstelle an der Weidener Wörthstraße sanieren.
von Clemens FüttererProfil

„Die Betriebe der Region sind trotz Corona stabil.“ Diese Einschätzung trifft Bernhard Wolf, Vorstandssprecher der Volksbank-Raiffeisenbank (VR) Nordoberpfalz. Zuversicht prägt die virtuelle Vertreterversammlung der größten Volks- und Raiffeisenbank der Oberpfalz.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Josef Schwägerl, erinnerte am Montagabend daran, dass gerade die „krisenfesten“ regionalen Hausbanken für die oft mit Verspätung gezahlten staatlichen Coronahilfen in Vorleistung gingen. Die 47.220 Mitglieder (plus 1202) dürfen sich über eine Dividende von 2 Prozent freuen. Damit ist fast jeder zweite der aktuell 105.000 Kunden auch Mitglied. Vorstandssprecher Wolf bezeichnete die VR Nordoberpfalz als „Marktführer im Firmenkundengeschäft“ mit 9000 Kunden aus Gewerbe und Wirtschaft in Weiden-Neustadt-Tirschenreuth. Die Ausleihquote beträgt 64 Prozent der Bilanzsumme.

Telefonberatung legt zu

Ein dickes Lob galt den 676 Mitarbeitern (minus 15) für die „enorme Loyalität“, gerade in der Pandemie. 170 von ihnen gingen ins Homeoffice, weitere 70 qualifizierten sich für die digitale Beratung. Die Telefonberatung legte 2020 um 30 Prozent auf fast 190.000 Anrufe zu.

Weil die Menschen immer weniger Bargeld nutzen, stieg die Nachfrage nach Kreditkarten um mehr als 10 Prozent. 2020 investierte die VR-Bank fast 5 Millionen Euro in moderne IT und IT-Sicherheit. Wolf kündigte für dieses Jahr einen Software-Roboter an, die Sanierung der Hauptstelle in der Wörthstraße für ein paar Millionen Euro sowie – ökologisch korrekt – neue Kreditkarten aus Maisstärke.

Pandemiebedingt verzeichnete der Baustoffhandel ein Umsatzplus von 10,6 Prozent. Nach dem Rekordjahr 2019 erzielte die City Immobilien GmbH mit 1,8 Millionen Euro den zweitbesten Umsatz ihrer Geschichte. Die Experten vermittelten Immobilien im Wert von 32 Millionen Euro, der Jahresüberschuss beläuft sich auf 232.000 Euro.

Verlust im Reisebüro durch Corona

Corona durchkreuzte alle Urlaubspläne: Das City Reisebüro erwirtschaftete 2020 einen Verlust von mehr als 100.000 Euro.

Der Vorstand mit Bernhard Wolf, Thomas Ludwig, Rainer Lukas und Thomas Wirth setzt auf stringentes Kostenmanagement. So bewegt sich der Anteil der Personalausgaben an der Bilanz unter dem Durchschnitt des Genossenschaftsverbands. Die VR Nordoberpfalz verfügt über 338 Millionen Euro bilanzielles Eigenkapital. Wenig Hoffnung macht Wolf den Sparern: In absehbarer Zeit seien keine steigenden Zinsen zu erwarten.

Auch Weidener Banken verlangen jetzt Negativzinsen

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Die Bilanzzahlen der VR-Bank

  • Bilanzsumme klettert im Corona-Jahr 2020 um über 11 Prozentpunkte auf gut 3,5 Milliarden Euro
  • Bei Kundeneinlagen Zunahme um 10 Prozentpunkte auf jetzt über 2,6 Milliarden Euro
  • Kundenkredite steigen um mehr als 5 Prozentpunkte auf fast 2,3 Milliarden Euro
  • Null- und Minus-Zinsen hinterlassen Spuren: Operativer Gewinn (Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit) sinkt auf 23,6 Millionen Euro (27,9 Millionen Euro in) 2019

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.