21.10.2020 - 20:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weiden auf Corona-Warnstufe Dunkelrot: Die erste Schule schließt

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

In Weiden steigt die 7-Tage-Inzidenz mit 131 auf ein neues Rekordhoch. Es gilt die neu eingeführte Corona-Warnstufe Dunkelrot. Maßnahmen werden verschärft, die erste Schule schließt und der Andrang am Testzentrum steigt.

Die zweite Corona-Welle macht sich auch mehr und mehr in den Schulen bemerkbar. Das bekommt gerade das Elly-Heuss-Gymnasium deutlich zu spüren.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Die 7-Tage-Inzidenz für Weiden rangiert am Mittwoch auf einem besorgniserregendem Rekordwert: Sie liegt so hoch wie noch nie bei 131 Neuerkrankungen auf 100 000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Damit zählt Weiden zu den drei Hotspots in Bayern nach Augsburg (132,85) und dem bereits abgeriegelten Berchtesgadener Land (262,4). Am Mittwochabend wird diese Entwicklung in Weiden so unmittelbar spürbar wie noch nie zuvor: Die erste Schule in Weiden schließt.

"Uns blieb keine andere Wahl"

Die Hiobsbotschaft erreicht die Eltern am späten Mittwochnachmittag. Darin heißt es, bis zu den Herbstferien wird der Präsenzunterricht am Elly-Heuss-Gymnasium Weiden eingestellt. "Uns blieb keine andere Wahl", beteuert Schulleiter Reinhard Hauer auf der Homepage des "Elly" und bittet um Verständnis: "Alles andere als diese groß angelegte Vorsichtsmaßnahme wäre unverantwortlich." Bislang waren an der Schule einige wenige Klassen in Quarantäne, bestätigt das Landratsamt Neustadt/WN, zuständig für den Schulamtsbezirk Weiden/Neustadt, auf Nachfrage. Genauso übrigens, wie es derzeit am Kepler- und am Augustinus-Gymnasium, im St. Michaelswerk Grafenwöhr sowie an der Europa-Berufsschule Weiden Quarantäne-Fälle gibt.

"Mehrere, bestätigte Infektionsfälle"

Am "Elly" aber verschärfte sich die Situation am Mittwochnachmittag: "Das Gesundheitsamt hat für weitere Klassen die Quarantäne angeordnet", heißt es in einer Schul-Mitteilung. Die Stadt Weiden bestätigt, es gibt an der Schule mehrere bestätigte, positive Infektionsfälle. "Das hat leider zur Folge, dass [ab diesem Donnerstag, Anmerkung der Redaktion] so wenige Schülerinnen an der Schule wären, dass kein Unterricht mehr organisiert werden kann." Dieser "schmerzliche Einschnitt in unser Schulleben" sei so mit dem Elternbeirat und der vorgesetzten Dienststelle, dem Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in der Oberpfalz, abgestimmt.

Testaufkommen verdoppelt

Dicht macht das Testzentrum am Festplatz in Weiden garantiert nicht. Im Gegenteil. Der Andrang an der Teststation steigt mit den gestiegenen Fallzahlen in der Region enorm, weiß das Landratsamt Neustadt zu berichten. Das Testaufkommen dort habe sich allein seit Freitag fast verdoppelt. Aktuell würden dort zwischen 200 und 300 Tests täglich durchgeführt.

Die positiven Ergebnisse fließen nach und nach in die sogenannte 7-Tage-Inzidenz ein. Und die liegt in Weiden ja jetzt schon besorgniserregend hoch. So gilt für die Stadt mit der Überschreitung der 100er Grenze die eigens neu eingeführte Corona-Warnstufe Dunkelrot. Ministerpräsident Markus Söder kündigte das in seiner Regierungserklärung am Mittwoch an. In der Folge müssen die Maßnahmen vor Ort weiter verschärft werden, bestätigt Stadtsprecherin Roswitha Ruidisch.

Noch schärfere Maßnahmen

Das heißt, bei Veranstaltungen aller Art sind laut Landesvater maximal nur noch 50 Personen erlaubt. Demonstrationen und Glaubensgemeinschaften sind von der Regelung ausgenommen. Die Sperrstunde wird nochmals verkürzt. Sie liegt dann bei 21 Uhr (bisher 22 Uhr). Sofort in Kraft tritt das aber in Weiden nicht. "Rechtskraft erhält das gesprochene Wort erst, wenn es in die Infektionsschutzverordnung eingearbeitet wurde", weiß Ruidisch. Das könne ein paar Tage dauern. Danach werde die Stadt umgehend eine neue Allgemeinverfügung herausgeben. Die letzte gab's erst am Dienstag.

Untätig bleibt die Stadt nicht. Es gebe Beratungen mit dem Gesundheitsamt, inwiefern die Stadt, um weiter Kontakte zu beschränken, Maßnahmen noch über die genannten hinaus ergreifen sollte.

Distanzunterricht und Notbetreuung

Am Elly-Heuss-Gymnasium steht derweil fest, wie es weitergehen wird: Ab sofort erfolgt Distanz-Unterricht. Eine Notbetreuung werde eingerichtet. Der Schulleiter hofft laut Homepage, alle gesund nach den Herbstferien wiederzusehen. Ein frommer Wunsch mit Blick auf die 7-Tage-Inzidenz in Rekordhöhe sowie das aktuelle, vom Gesundheitsamt als "sehr diffus" eingeordnete Infektionsgeschehen. "Die Lage ist sehr dynamisch, das habe ich heute wieder gelernt", sagt auch Stadtsprecherin Roswitha Ruidisch.

So könnte Weidens Christkindlmarkt in Coronazeiten aussehen

Weiden in der Oberpfalz

Hoher Inzidenz-Wert, neue Maßnahmen

Weiden in der Oberpfalz
Info:

Die aktuellen Zahlen im Überblick

  • Ein Anstieg der Covid-19-Fälle um 15 auf insgesamt 483 in Weiden führt am Mittwoch laut Zahlen des Landesamtes für Gesundheit zu einem traurigen Rekordwert: Die 7-Tage-Inzidenz in der Max-Reger-Stadt liegt nun bei 131. Nur in Augsburg mit 132,85 und im bereits abgeriegelten Berchtesgadener Land mit 262,3 wird dieser Wert noch übertroffen.
  • Ab einem Inzidenzwert von 100 gilt die neue Corona-Warnstufe Dunkelrot. Das trifft neben Weiden am Mittwoch auf sieben weitere bayerische Kommunen zu.
  • Im Landkreis Neustadt gibt es am Mittwoch 24 neue Coronafälle und damit insgesamt 1048. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner liegt bei 80,5 (Vortag: knapp 65).

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.