21.07.2020 - 19:25 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Von Weiden mit dem Badebus ins Landkreis-Freibad?

Neustadt hat 2019 beschlossen, den Badebus nur mehr auf Bewährung fahren zu lassen. Weiden aber soll etwas in dieser Art nun aus dem Boden stampfen: ein Bad-Shuttle, der die Weidener in die Freibäder des Landkreises Neustadt/WN bringt.

Der Badebus in Neustadt steht auf der Kippe. In Weiden wünscht sich eine Stadträtin, von dort aus einen Bus-Shuttle-Verkehr zu den Bädern im Landkreis Neustadt/WN einzurichten.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Dieser Eilantrag der Ausschussgemeinschaft Grün-Bunt-Weiden pressiert. Allein schon saisonbedingt. Und wegen der Corona-Misere. Das meint die Neu-Stadträtin der Grünen, Laura Weber, und beantragt noch aktuell für die Stadtratssitzung am Montag, 27. Juli, in Weiden einen Bus-Shuttle-Verkehr einzurichten. Er soll Badewillige zu geöffneten Freibädern im Landkreis Neustadt/WN bringen.

Das tut Laura Weber laut einer Pressemitteilung vor dem Hintergrund, dass in Weiden über die Ferien wohl alle Bäder geschlossen bleiben. Im Stadtbad kann zwar im angestauten Seitenarm der Naab geschwommen werden. Tatsächlich aber öffnet heuer weder das Schätzlerbad - mit Ausnahme der Möglichkeit, den Badeweiher zu nutzen - noch die Weidener Thermenwelt die Pforten.

Kommentar:

Freizeit in Coronazeit: Nur wer plant, gewinnt

Seit Corona braucht es für den Cappuccino einen Plan, für den Ausflug in den Kletterpark eine Anmeldung, für den Besuch im Legoland eine Vorab-Buchung. Der nächste Plan könnte folgen: Der Fahrplan für Weidens neuen Badebus.
Eine Grünen-Stadträtin will, dass ein solcher Fahrt aufnimmt und Badehungrige in die Freibäder im Landkreis Neustadt bringt. Ist die Idee genial oder geschäftsschädigend?
Für die Kinder und Familien dürfte der Badebus gerade jetzt, wo viele die Fahrt ans Meer scheuen, tatsächlich ein Rettungsanker sein. Badespaß und Ausflug in einem: So gehen Ferien. Doch wer soll’s bezahlen?
Die Badbetreiber Weidens werden sich wohl ärgern, wenn ihre Gäste, womöglich gar mit einem Gratis-Badebus, zum Fremdbaden animiert werden. Stellt sich doch die Frage, ob sie zurückkehren.
Für die geöffneten Bäder der Region könnte der Bus mit badewilligen Weidenern die Belohnung für den Mut zum Risiko sein. Vorausgesetzt, die Bäder werden nicht überrannt, und Busgäste müssen draußen bleiben. Warum? Na wegen des Einlass-PLANS.
Ja, Pläne braucht es derzeit viele. Der Badebus gehört aus genannten Gründen nicht vordringlich dazu, ist aber grundsätzlich keine schlechte Idee.

Simone Baumgärtner

Geschlossen ist maximal sicher

In beiden Fällen wurde lang hin- und herüberlegt sowie abgewogen: Mit dem Ergebnis, dass Hygieneregeln kaum umsetzbar seien oder der Aufwand zur Erfüllung den Ertrag erschlägt. Außerdem sei maximale Sicherheit das oberste Gebot - und damit eine Öffnung nicht möglich. Das Realschulhallenbad steht aktuell wegen der Sanierungsmaßnahmen, die in den Endzügen liegen, nicht zur Verfügung.

Einige Freibäder im Landkreis Neustadt/WN kamen zu einem anderen Schluss - und öffneten nach und nach. Genau dorthin soll nun auf Wunsch von Laura Weber ein Bus-Shuttle-Verkehr die Badehungrigen aus Weiden bringen. Und wer bezahlt's? "Genau das ist der Knackpunkt", sagt Weber und verrät, dass sie gerade dran sei, einige Gespräche zu führen.

Darum bleibt die Weidener Thermenwelt geschlossen.

Weiden in der Oberpfalz

Es braucht Möglichkeit für Kinder

Vielleicht könne eine Kooperation zwischen Stadtjugendring und Stadt geschlossen werden, so dass der Ferienpass als Busticket gilt, überlegt Laura Weber. "Das ist aber nur eine Variante, an der ich dran bin."

Und wem soll der Badebus, der laut Weber auch aus ökologischer Sicht sinnvoll wäre, vor allem zur Verfügung stehen? "Insbesondere Kindern, deren Eltern keinen Urlaub oder keinen Urlaub mehr haben oder auch über kein Auto verfügen. Auch ihnen sollte ein Badbesuch ermöglicht werden. Der Shuttle-Verkehr sollte auch für Familien offen stehen", sagt Laura Weber und verweist auf ihren entsprechenden Eilantrag.

Badebus Neustadt vor dem Untergang?

Neustadt an der Waldnaab

Darin werden auch konkret Bäder genannt, die von Weiden mit Shuttle-Verkehr angefahren werden sollen: das Waldbad Grafenwöhr, die Freizeitanlage Gaisweiher Flossenbürg sowie die Freibäder Pleystein und Windischeschenbach. Ob der Eilantrag tatsächlich im Stadtrat am Montag, 27. Juli, diskutiert werden wird, ist allerdings noch sehr fraglich.

Ein Bus auf Bewähung in Neustadt:

Badebus in Neustadt aktuell nicht unterwegs

Die Nachfrage nach dem Badebus war zuletzt schwach. Trotzdem hat der Stadtrat Neustadt beschlossen, dem Bus, der Badefreunde in der Sommersaison von Neustadt ins Freibad Windischeschenbach fährt, noch eine Chance zu geben. Auch, weil die Aktion an sich nochmal kräftig beworben werden sollte. Doch dann grätschte das Coronavirus dazwischen.

„Als es hieß, die Bäder bleiben wohl geschlossen, haben auch wir den Badebus nicht fahren lassen“, erklärt Neustadts Bürgermeister Sebastian Dippold. Dann machten zwar einige Freibäder auf, doch der Bus kam trotzdem nicht auf Touren. Mit Absicht: „Das war wegen der Zulassungsbeschränkungen im Bad eine bewusste Entscheidung“, erklärt Dippold. Wären doch im schlimmsten Fall beispielsweise acht Kinder in Neustadt eingestiegen, und im Bad in Windischeschenbach nur fünf eingelassen worden. „Das Risiko war uns zu groß.“ Die Folge: Die Bewährungsprobe für den Badebus muss in der nächsten Saison in die Verlängerung gehen. „Das heuer ist ja nicht repräsentativ. Wir hoffen, nächstes Jahr wird’s besser.“ 2021 wird der Badebus demnach wieder Gas geben – vorerst.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Stefan Srp

Frau Baumgärtners Aussage: "Die Badbetreiber Weidens werden sich wohl ärgern, wenn ihre Gäste, womöglich gar mit einem Gratis-Badebus, zum Fremdbaden animiert werden." sehe ich nicht so. Schätzlerbad behält Saisonkarten-Gelder ohne Gegenleistung (Onetz berichtete), Öffnen wollte man ja nicht, also ein dickes Plus. Stadtbad als Flussbad verursacht der Stadt doch keine Kosten. Die Einrichtungen finanziert ein Förderverein, der sich über neue Spender freut. Wirt veranstaltete Musikabend, meine Mail bzgl weiterer Veranstaltung wurde nicht beantwortet, der Link auf Veranstaltungen fehlerhaft. Man erkennt auch keine Entschlossenheit, Leute zu halten. Mei, wenn´s wurscht ist, braucht man sich nicht wundern. Ich seh hier keinen, der sich ärgert, außer Badewilligen...

25.08.2020