29.12.2020 - 17:16 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Testzentrum in Weiden: Testwillige trotz Terminen nach Hause geschickt

Am Corona-Testzentrum in Weiden wurde eine dreistellige Zahl an Testwilligen trotz Terminvergabe ohne Test nach Hause geschickt worden. Grund war eine vom Landratsamt angeordnete Obergrenze für Tests.

PCR-Tests werden nach Online-Terminvereinbarung für alle interessierten Bürger aus Weiden und dem Landkreis Neustadt/WN im Testzentrum Neustadt-Weiden durchgeführt. Kurz vor Weihnachten allerdings wurden einige Testwillige wieder nach Hause geschickt – trotz Termin.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Klaus Zwerenz ist sauer. Eigentlich wollten er, seine Frau und seine beiden Kinder sich am 22. Dezember am Testzentrum Neustadt-Weiden auf das Coronavirus testen lassen. "Wir hatten den Termin fast eine Woche vorher ausgemacht. Meine Mutter ist 80 Jahre alt, und wir wollten sie an Weihnachten besuchen", erzählt der Weidener. "Wir wollten sicher sein, ob wir momentan das Coronavirus haben." Doch an diesem Tag klappte der Test für die gesamte Familie und viele weitere Testwillige trotz vereinbarter Termine nicht, weil kurzfristig eine Obergrenze für die Zahl der Tests pro Tag angeordnet worden war.

"Totale Frechheit"

"Als wir am Testzentrum ankamen, war davor eine lange Schlange. Im Zelt war nix los, es wurde drinnen Frisbee gespielt. Wenn die Zeit haben, können die meinetwegen machen, was sie wollen. Aber das hat schon einen komischen Eindruck gemacht", findet der 52-Jährige. "Es ging ein Mann von Fahrzeug zu Fahrzeug. Alle vor uns haben gedreht und sind weggefahren. Da haben wir uns schon gewundert." Dann sei der Mann zu ihnen gekommen und habe gesagt, es gebe eine Anordnung, dass nur noch 400 Personen pro Tag getestet werden dürfen. Diese Anordnung habe laut der Aussage des Mannes vor Ort rückwirkend auch für den 21. gegolten. "Wir waren perplex und dachten, dann müssen wir wohl wieder fahren. Aber auf der Heimfahrt dachten wir, das kann doch nicht sein. Das ist eine totale Frechheit. Wir hatten angesichts des hohen Inzidenzwertes fast den Eindruck, als hätte man nicht noch mehr positive Fallzahlen haben wollen. Die Staatsregierung sagt doch, es könne sich jeder kostenlos testen lassen."

Durch einen Anruf beim Landratsamt am selben Tag habe seine Frau schließlich bestätigt bekommen, dass es eine entsprechende Anweisung gegeben habe. Diese sei aber jetzt schon wieder aufgehoben. "Da war es für einen Termin am 22. aber schon zu spät, und am 23. gab es keine freien Termine mehr", schildert Zwerenz. "In anderen Städten wurden die Testkapazitäten über Weihnachten hochgefahren, und hier war das Zentrum die ganzen Feiertage dicht. Als ob man die Zahlen runterdrücken wollte", mutmaßt der Weidener.

Kurzfristig hohe Nachfrage

Marcel Weidner, stellvertretender Pressesprecher am fürs Testzentrum zuständigen Landratsamt Neustadt, bestätigt auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien, dass am 21. Dezember vom Landratsamt eine Obergrenze an Testungen angeordnet wurde. Diese habe ab dem 22. Dezember gelten sollen, sei aber an diesem Tag schon wieder aufgehoben worden. "Das Testzentrum ist für den Regelbetrieb auf eine Testkapazität von 400 Testungen pro Tag ausgelegt. Durch die sehr kurzfristige und hohe Nachfrage vor den Weihnachtsfeiertagen wurde diese Grenze überschritten", erklärt Weidner. Mit einem so starken und kurzfristigen Anstieg der Nachfrage sei nicht zu rechnen gewesen.

Im Dezember seien im Schnitt rund 200 Tests pro Tag durchgeführt worden. Für die verkürzte Weihnachtswoche mit nur drei geöffneten Tagen habe es 1578 Anmeldungen gegeben: 563 für Montag, 546 für Dienstag und 469 für Mittwoch vor Weihnachten. Durchgeführt worden seien davon 1334 Testungen: 563 (also alle angemeldeten) am Montag, 398 Dienstag und 373 am Mittwoch. Da die Obergrenze aber nur für den Dienstag gegolten habe, "wäre es daher möglich gewesen, am 23. Dezember noch deutlich mehr als die 373 Testungen durchzuführen", so Weidner.

Es sei nicht mehr möglich, zu prüfen, wie viele Personen in den drei Tagen vor Weihnachten abgewiesen worden sind. Am 22., dem Tag, als Klaus Zwerenz mit Familie seinen Termin hatte, seien 146 Personen mit Termin weggeschickt worden, um die Grenze von 400 Testungen einzuhalten. "Diesen Personen wäre es jedoch möglich gewesen, für den 23. Dezember noch einen Termin zu vereinbaren", widerspricht Weidner der Darstellung von Zwerenz.

Kein Drücken von Fallzahlen

Dass man versuche, die Fallzahlen durch eine Obergrenze künstlich zu drücken, sei "nicht richtig, da für die Zurechnung der Fallzahlen der Wohnort der getesteten Person maßgeblich ist, nicht der Ort des Testzentrums", erklärt Weidner. Ein künstliches Niedrighalten der Testkapazität bewirke zudem das Gegenteil: "Gerade durch umfassende Testungen werden bestehende und eventuell auch asymptomatische Infektionen erkannt, und nur so besteht dann auch die Möglichkeit, durch das Kontaktpersonenmanagement des Gesundheitsamtes die Infektionsketten zu unterbrechen und das Infektionsgeschehen nachhaltig einzudämmen", macht Weidner deutlich.

Den Weihnachtsbesuch bei seiner Mutter, die erst diesen Monat 80 geworden ist, zogen Klaus Zwerenz und seine Familie auch ohne Coronatest durch. "Meine Frau hatte aber Magenschmerzen dabei. Ihre Eltern wohnen im Nachbarhaus. Die haben wir aber nur ganz kurz zur Geschenkeübergabe gesehen. Das wäre mit Test vielleicht anders gewesen."

Zwei Seniorenheim-Leiter in Neustadt und Windischeschenbach geben Einblick in den Alltag mit Corona

Neustadt an der Waldnaab
Hintergrund:

Öffnungszeiten Testzentrum

Das Corona-Testzentrum Neustadt-Weiden am Neuen Festplatz, Conrad-Röntgen-Straße, ist an den kommenden Tagen wie folgt geöffnet:

  • Donnerstag, 31. Dezember: geschlossen
  • Freitag, 1. Januar: geschlossen
  • Samstag, 2. Januar: geschlossen
  • Sonntag, 3. Januar: geschlossen
  • Ab Montag, 4. Januar: normale Öffnungszeiten (Mo bis Fr, 8 bis 18 Uhr)
  • 6. Januar, Heilige Drei Könige: geschlossen

Kostenlos testen lassen kann sich nach Anmeldung jeder Bewohner der Stadt Weiden und des Landkreises Neustadt/WN, der keine corona-typischen Symptome hat. Die Terminvereinbarung ist ausschließlich online unter www.ecocare.center/neustadt-weiden möglich. Das Call-Center ist von Mo bis Sa, 8 bis 20 Uhr, unter folgender Telefonnummer erreichbar: 032/221852082.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.