14.07.2020 - 16:06 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Stadt Weiden: Wirtschaftswachstum flop, Wirtschaftskraft top

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Beim Wirtschaftswachstum hinkt Weiden im Oberpfalz-Vergleich hinterher. Das IHK-Gremium Nordoberpfalz spricht von "unerfreulichen Zahlen". Die Stadt selbst verweist dagegen auf "einen hervorragenden Wert".

Weidens Wirtschaft wächst im Zehn-Jahres-Vergleich weniger als in den Nachbarlandkreisen. Auch deshalb soll nach dem Gewerbegebiet Weiden-West III das Gebiet West IV weiter forciert werden.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Doch alles auf Anfang: Die Nachbarlandkreise Neustadt/WN und Tirschenreuth sind im Vergleich zu Weiden die Gewinner beim Wirtschaftswachstum. Das zeigen die Zahlen des Landesamts für Statistik, die den Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts pro Kopf von 2008 bis 2018 abbilden. Der Landkreis Neustadt/WN legte demnach in zehn Jahren um 50,1 Prozent an Wirtschaftswachstum zu. Das ist Platz 14 innerhalb der Oberpfalz. Weiden dagegen landet auf dem letzten Platz in der Oberpfalz mit einem Zuwachs von 19,5 Prozent. Dennoch bleibt die Stadtkämmerin auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien entspannt.

Weiden ist Schlusslicht beim Wirtschaftswachstum

Weiden in der Oberpfalz
Cornelia Taubmann sieht das mangelnde Wirtschaftswachstum der Stadt im Oberpfalzvergleich wohl. Bang ist ihr aber deshalb nicht. Sie verweist auf aktuelle Spitzenzahlen.

Stadt: Weiden ist oberpfalzweit "hervorragend"

Denn Cornelia Taubmann verweist statt auf die Entwicklung Weidens auf den Ist-Zustand der Stadt. Und der sei um Längen besser als in den Landkreisen. Dafür betrachtet sie das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf, das dem Marktwert aller Güter und Dienstleistungen entspricht, die innerhalb eines Jahres erstellt werden. Das zeigt den Wert der Wirtschaftskraft einer Stadt oder eines Landkreises. Der Weidener Wert müsse hier keinen Vergleich scheuen. Im Gegenteil: "Die Stadt Weiden hat mit dem BIP pro Kopf oberpfalzweit einen hervorragenden Wert."

Weiden mit Spitzenniveau

Im Detail sieht das laut Stadtkämmerei wie folgt aus: "Das BIP pro Kopf der Stadt liegt mit 55.976 Euro weit über den Oberpfälzer Durchschnitt mit 42.588 Euro." Das BIP pro Kopf der Stadt Weiden liege damit natürlich auch über den Wert im Landkreis Tirschenreuth (36.434 Euro) und über dem im Landkreis Neustadt/WN (32.190 Euro). Die Stadtkämmerin verweist eigens darauf, dass auch diese Zahlen das Landesamt für Statistik für 2018 erhoben hat. Und so folgert Taubmann: "Die Landkreise hatten auf das Gesamtvolumen bezogen ein höheres Wachstum als die Stadt, das ist richtig. Allerdings ist das Niveau, auf welches sich das Wachstum bezieht, ein wesentlich niedrigeres als das der Stadt Weiden."

Wirtschaftswachstum in Weiden am schlechtesten: Das sagt das IHK-Gremium

Weiden in der Oberpfalz

Weiden will neue Standorte für hochwertige Arbeitsplätze bieten

Auf die Frage nach dem Grund für das hohe BIP pro Kopf führt die Stadt Weiden ihre hohe Arbeitsplatz-Zentralität in der Nordoberpfalz an, die zu einem Einpendlerüberschuss führe. Von 28.272 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Weiden pendelten im vergangenen Jahr 18.239 nach Weiden ein. Zudem werde natürlich daran gearbeitet, dass auch die Wachstumsbilanz besser ausfalle. "Die Stadtverwaltung arbeitet an der Ausweisung weiterer Gewerbeflächen, um der bestehenden Wirtschaft und ansiedelungsinteressierten Betrieben einen neuen Standort anzubieten." Zudem arbeite die Stadtverwaltung an der Entwicklung des neuen Gewerbegebiets Weiden-West IV, "das ein wichtiger Baustein ist, um weiteres Wachstum zu generieren". Hier sei das Ziel, hochwertige Arbeitsplätze zu schaffen, um das BIP pro Kopf weiter zu stärken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.