10.08.2020 - 16:09 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Serie "Alles für die Katz": Kalli beschützt das Baby

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Fünf Katzen leben bei unserem Autor Bernhard Czichon und seiner Familie in Weiden. Da ist immer was los. Dass die Samtpfoten nicht nur schnurrend auf der Couch schmusen, berichtet der Katzenliebhaber in der Serie "Alles für die Katz".

"Kalli" zeigt früh seinen Beschützerinstinkt.
von Autor hczProfil

Lange bevor wir unsere erste Tochter bekamen, hatten wir schon unseren Kater Kalli. Als der Entbindungstermin näher rückte, kamen die Warnungen aus dem Kreis der Verwandtschaft. Die Katze würde eifersüchtig sein. Man habe schon öfters gehört, dass sich Katzen auf das Gesicht eines Babys legen würden und es so erstickten. Und viele weitere Schauergeschichten wurden erzählt. Wir müssten das Tier also unbedingt weggeben.

Glücklicherweise hörten wir nicht darauf. Nach wenigen Tagen, in denen Kalli das Neugeborene nicht beachtete, entwickelte er sich zum Beschützer. Niemals belästigte er die Kleine oder sprang in die Wiege. Sobald jedoch ein Besucher sich dem Kind näherte oder es gar anfasste, ging Kalli dazwischen. Er schob sich zwischen den „Eindringling“ und das Bett, versuchte ihn weg zu drängen. Häufig fauchte er auch ziemlich furchterregend.

Auch Frauchen bekam Kallis Beschützerinstinkt zu spüren. Sobald unsere Tochter quengelte, kam er und nötigte die Mutter, sich um das Baby zu kümmern. Er schob sie an, wenn sie auf der Couch saß und nicht gleich reagierte. Und wenn sie das Kind auf dem Arm hatte und es weiterhin schrie, zwickte er sie mit scharfen Zähnen in den Arm, bis er sicher war, dass sie sich kümmern würde.

Teil 3 der Serie: Mäuse in den Hausschuhen

Weiden in der Oberpfalz
"Kalli" zeigt früh seinen Beschützerinstinkt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.