02.09.2021 - 16:23 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Seniorengruppe der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft : "Albert Gollwitzer Hütte" erhält neuen Namen

Der neugewählte Vorstand der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft.
von Helmut KunzProfil

Im Volksmund heißt das Erholungsheim des Bundesbahn-Sozialwerks (BSW) bei Georgenberg immer schon „Rehberghütte“. Nun soll die „Albert Gollwitzer Hütte" – so der richtige Name – auch offiziell in „Rehberghütte“ umbenannt werden. Der Vorsitzende der Seniorengruppe der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Helmut Fastner, begründete den Schritt mit dem „politischen Hintergrund“ des bisherigen Namensgebers.

Der in Ullersricht geborene Eisenbahner und Maschinenbauer Albert Gollwitzer (1876 bis 1964) war NSDAP-Mitglied, Präsident der Reichsbahndirektion München und Mitglied des Reichsbahn-Vorstandes. Später wurde er als „Mitläufer“ eingestuft. Nach dem Krieg lebte Gollwitzer bis 1960 in Ullersricht. Wie Fastner bei der Sitzung der Seniorenleitung der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft betonte, werde der alte Name an der Vorderfront des Hauses übertüncht und durch den neuen ersetzt. Die "Rehberghütte" wird von Mitglied Gerhard Wenzl verwaltet.

Bei der Versammlung ging es primär um den neuen Vorstand. 228 der insgesamt 500 wahlberechtigten Mitglieder hatten Mitte Juni von ihrem Briefwahlrecht Gebrauch gemacht, nachdem geplante Präsentwahlen im Februar und März wegen Corona abgesagt werden mussten. Die Wahlergebnisse mussten später laut Satzung dem Bundesvorstand in Berlin vorgelegt und von ihm bestätigt werden, was Ende August erfolgte.

Zum Vorsitzenden wurde Helmut Fastner gewählt. Stellvertreter Karl-Hein Buchberger, Kassier Anton Forster, Schriftführerin Erika Straub, Beisitzer Barbara Fastner, Rudolf Hofmann, Richard Meier, Reinhold Meinerz, Wilhelm Moser, Willi Weiß, Gerhard Wenzl, Horst Witzl und Günter Woppmann.

Nachdem alle Veranstaltungen der ersten Jahreshälfte ausfallen mussten, wurden seit Juli bereits zwei Ausflüge nach Oberkotzau und Burg Waldeck durchgeführt. Am 16. September ist eine Fahrt nach Zwiesel ins Bayerwaldmuseum geplant. Vorträge bei den Senioren behandelten Themenbereiche wie Gesundheit, Fitness, Handwerk und Musik.

Die "Rehberghütte" heißt nun auch offiziell so.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.