24.05.2021 - 10:54 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Öffnung der Freibäder im Landkreis Neustadt/WN und in Weiden: Abwarten – mit einer Ausnahme

Huschala! Für Mai lässt das Wetter bisher sehr zu wünschen übrig. Die Ankündigung aus München dagegen sorgt dafür, dass allen Wasserratten warm wird: Freibäder dürfen seit Freitag, 21. Mai, öffnen. Doch tun sie das auch?

Als einziges Freibad in der Region empfängt das Waldbad Grafenwöhr schon wieder Gäste.
von Anita Reichenberger Kontakt Profil

Erst vor wenigen Tagen kam das Okay der Staatsregierung: Seit Freitag dürfen Freibäder wieder Badegäste begrüßen. Nehmen die sieben Freizeiteinrichtungen im Landkreis Neustadt/WN und in der Stadt Weiden diese Möglichkeit auch kurzfristig wahr? Oberpfalz-Medien hat pünktlich zum Ferienbeginn nachgefragt.

Bäckeröd Waidhaus

Baden vorerst nicht möglich. " Wir sind dabei, noch ein bisschen was zu organisieren", erläutert Bürgermeister Markus Bauriedl mit Blick auf das geforderte Sicherheitskonzept. Aufgemacht wird so bald wie möglich; angedacht ist Ende Juni. Denn: "Wir möchten den Leuten die Möglichkeit geben, dass sie etwas Normalität zurückbekommen." Ab Pfingsten können aber Vitalpark und Spielplatz besucht werden. Und der Pächter dürfte die Außengastronomie öffnen.

Freibad Pleystein

Bleibt noch zu. Zum einen sind "wir noch nicht ganz fertig mit den Vorbereitungsarbeiten", macht Bürgermeister Rainer Rewitzer deutlich. Außerdem habe die Staatsregierung zwar bekannt gegeben, "dass, aber nicht wie" geöffnet werden könne: "Das ist das Allerübelste am ganzen Thema." Angesichts fehlender "konkreter Handreichung" stellt Rewitzer klar: "Wir wollen zwar, hängen aber in der Luft." Mit Negativtest [Aktuell wegen einer stabilen Inzidenz unter 50 in Weiden und im Landkreis Neustadt NICHT nötig, Anm. d. Red.] und Terminvergabe sei ein Freibad außerdem nicht zu öffnen: "Das ist weder für Betreiber noch für Badegäste hinnehmbar." Dennoch besteht Hoffnung: Wenn die Stadt das Freibad öffne, dann erst, "wenn das Wetter besser ist". Angedachter Termin ist laut dem Bürgermeister frühestens Ende nächster Woche, eher Fronleichnam, 3. Juni. "Aber das ist noch nicht in Stein gemeißelt." Es gebe eine "kleine Taskforce" – etwa mit Wasserwacht, Polizei und Förderverein –, die sich mit der Öffnung beschäftige: "Wir sind im Gespräch."

Freibad Vohenstrauß

Noch nicht offen. "Wir haben einen festen Termin, an dem es losgehen soll", teilt Bürgermeister Andreas Wutzlhofer mit. Und das ist für das Naturbad – auch mit Blick aufs Wetter – der 1. Juni. "Wir sind auf alle Fälle gerüstet", betont er. Die nötigen Vorbereitungen seien alle abgeschlossen. So werde bis dahin eine Buchungsplattform freigeschaltet. Entsprechend der Vorgaben habe sich die Stadt auch mit einem Sicherheitsdienst kurzgeschlossen. Und der ist nicht billig: Die Kosten belaufen sich pro Monat auf 10.000 Euro, merkt der Bürgermeister an. Doch der Stadtrat "steht einstimmig dahinter": "Wir denken an die Besucher." Die Menschen seien durch Pandemie und Einschränkungen "aufs Äußerste belastet". Deshalb wolle man "den Badegästen ein Gefühl der Normalität wiedergeben". Zugelassen sind laut Wutzlhofer 250 Besucher gleichzeitig.

Freibad Windischeschenbach

Öffnet sicher, aber nicht dieses Wochenende. Gründe sind noch erforderliche, kleinere Ausbesserungsarbeiten an den Fliesen und das "nicht so tolle" Wetter, informiert Bürgermeister Karlheinz Budnik. Angepeilt wird Anfang Juni – "es sei denn, die Hygieneregeln würden es nicht zulassen". Aber die Stadt könne das Hygienekonzept aus dem Vorjahr übernehmen, mit dem man gut gefahren sei. Was die nun erforderliche Anmeldung betrifft, "erschließt sich mir der Sinn nicht ganz", sagt Budnik mit Blick auf die "funktionierende Einlasskontrolle" und geringe Wartezeiten 2020. Zudem sei heuer die Besucherzahl erhöht worden: "Wir dürfen 800 Badegäste gleichzeitig reinlassen."

Rußweiher Eschenbach

Im Naturbad ist Abwarten angesagt. "Weil es einfach zu kalt ist", sagt Bürgermeister Marcus Gradl. Anvisiert sei eine Öffnung zum 1. Juni, wobei das Wetter im Auge behalten werde. "Wir haben keine Eile." Außerdem seien "heute nochmal gewisse Hygienevoraussetzungen nachgereicht worden". Doch: "Die Leute wollen was geboten haben." Deshalb wird am Dienstag, 25. Mai, um 12 Uhr die neue Adventure-Golf-Anlage für den Spielbetrieb freigegeben. Und da am 5. Juni auch das Hexenhäusl unter der neuen Pächterin öffnet, könne man dann Einheimischen und Touristen mit einem "Erlebnisband" etwas bieten.

Schätzlerbad Weiden

Noch unklar. "Es sind ja noch 1000 Fragen offen", erklärt Ilona Forster, die Vorsitzende des Schwimmvereins. Sie bemängelt fehlende Vorschriften der Staatsregierung für eine Öffnung. "Ich hätte erwartet, dass zu diesem Zeitpunkt die Vorgaben auch stehen." Aber: "Es ist noch nichts hundertprozentig raus." Am Freitag gab es eine Besprechung der weiteren Vorgehensweise durch Forster und Oberbürgermeister Jens Meyer. Es soll eine gemeinsame Erklärung zum Ergebnis folgen.

Waldbad Grafenwöhr

Ja. Das Waldbad Grafenwöhr hat tatsächlich bereits am Freitag geöffnet. "Wir haben nur darauf gewartet, dass die Staatsregierung das freigibt", betont Bürgermeister Edgar Knobloch. Die Stadt habe sowieso auf den traditionellen Öffnungstermin Mitte Mai hingearbeitet. Und das Hygienekonzept aus dem Vorjahr "war so detailliert ausgearbeitet, wir nur an ein paar Stellschrauben gedreht haben": "Es spricht nichts gegen eine Öffnung." Erst einmal "machen wir nicht komplett auf", sondern hauptsächlich für die Besucher, "die schwimmen wollen", erklärt Knobloch mit Blick auf eingeschränkte Öffnungszeiten: "So können wir das Konzept schön ausprobieren."

Rein dürfen negativ Getestete (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest zur professionellen Anwendung; aktuell keine Testpflicht, weil stabile Sieben-Tage-Inzidenz unter 50), vollständig Geimpfte und Genesene. Die Besucherzahl ist auf 650 beschränkt. Der Eintritt wird über ein Ampelsystem geregelt und es erfolgt die Aufnahme der Kontaktdaten. Ins Becken dürfen gleichzeitig 182 Badegäste, ins Planschbecken 14. Es gelten Abstands- und Maskenpflicht. Geöffnet ist wegen des ungemütlichen Wetters derzeit nur von 17.30 bis 19 Uhr. Wenn die Lufttemperatur über 18 Grad liegt, ist ein Besuch von 9 bis 20 Uhr möglich. Komplettes Hygienekonzept auf der Homepage der Stadt: www.grafenwoehr.de

Auch die Freibäder in Amberg-Sulzbach sind startklar

Amberg

Mehr zum Thema

Grafenwöhr
Hintergrund:

Voraussetzungen für Freibad-Öffnung

  • Beschluss des Bayerischen Kabinetts in Sitzung am Dienstag, 18. Mai: "Ab 21. Mai 2021 können Freibäder in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 öffnen."
  • Voraussetzungen: Rahmenhygienekonzept - unter anderem Abstandswahrung, Beschränkung der Besucherzahl -, Termin und negativer Test.
  • Keine Testpflicht in Landkreisen und kreisfreien Städten mit stabiler Sieben-Tage-Inzidenz unter 50. Das ist aktuell (Stand 21. Mai] in Weiden und im Landkreis Neustadt der Fall. (rca)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.