11.02.2020 - 14:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Notsicherung für Weidener Rathausdach

Der Dachschaden am Neuen Rathaus durch Sturm Sabine wird noch einige Zeit erhalten bleiben. Am Dienstag hat eine Weidener Firma aber schon eine Notsicherung angebracht, um weitere Schäden zu verhindern.

Auf 25 Meter Länge hat Sturm Sabine die Verblendung der erhöhten Dachkante aus der Verankerung gerissen. Tobias Dietl von der Hochbauabteilung der Stadt zeigt die betroffene Stelle.
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Auf 4500 bis 5000 Euro schätzt das Baudezernat der Stadt den Schaden, den der Sturm am Montag verursacht hat. Auf einer Länge von rund 25 Metern hatten die Windböen Stahlblechteile aus der Verankerung gerissen, mit denen die erhöhte Dachkante (Attika) verblendet ist (wir berichteten).

Die Absperrung des Vorplatzes beim Haupteingang ist bereits aufgehoben. "Nach menschlichem Ermessen ist hier keine Gefahr mehr gegeben", erklärt Baudezernent Oliver Seidel dazu. Bis die Reparatur ausgeführt wird, dürfte allerdings noch einige Zeit vergehen. Die Blechteile für die Attika müssen erst neu angefertigt und lackiert werden. Angesichts der Windgeschwindigkeit von 108 Stundenkilometern dürfte das Ganze vermutlich ein Versicherungsfall werden.

Der Schaden am Uhrturm ist zumindest vorläufig behoben. Seidel: "Der Sturm hatte ein Kassettenteil gelöst. Das konnten wir wieder einknipsen." Weitere Sturmschäden durch Sabine an anderen städtischen Gebäuden sind derzeit nicht bekannt.

Hier lesen Sie den Bericht über die Sturmschäden durch Sabine in Weiden und dem Landkreis Neustadt/WN

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.