09.08.2020 - 10:56 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Modellversuch "6. Jahrgangsstufe": Wirtschaftsschulen Weiden und Eschenbach ziehen positive Bilanz

Schüler und Lehrer am BSZ Weiden II sind sich einig: Die Einführung einer 6. Jahrgangsstufe bereitet den optimalen Weg für die folgenden Klassen. Intensive Förderung nimmt auch schwächere Schüler mit.

Die 6. Jahrgangsstufe der Wirtschaftsschule Weiden erhält ihre Zeugnisse. Die Schüler des "Modellversuchs" schnitten zum Großteil besser ab.
von Externer BeitragProfil

Der Modellversuch hat geklappt. Im vergangenen Jahr hat das BSZ Weiden II (bestehend aus den Wirtschaftsschulen Weiden und Eschenbach) die Möglichkeit erhalten, an dem seit 2013/2014 stattfindendem Modellversuch "Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6" teilzunehmen. Zum Schuljahr 2020/2021 geht die 6. Jahrgangsstufe in die Regelform über und somit können nun alle bayerischen Wirtschaftsschulen eine 6. Jahrgangsstufe einführen.

Erste Erfahrungen mit dem neuen Modell sammelten die Wirtschaftsschulen in Weiden und Eschenbach bereits im zurückliegenden Schuljahr. Es hat sich herausgestellt, dass die intensive Förderung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik eine optimale Vorbereitung auf die folgenden Klassen der Wirtschaftsschule ist. Durch die hohe Wochenstundenzahl in den Hauptfächern ist es gewährleistet, auch leistungsschwächere Schüler den Lernstoff nachvollziehbar zu vermitteln. Zum Beispiel besteht mit 7 Stunden Mathematik pro Woche die Möglichkeit Grundwissen zu üben, aber auch gezielter auf Schüler einzugehen. So können die Schüler bestens auf einen einheitlichen Wissenstand und auf das spätere Niveau der Wirtschaftsschule herangeführt werden.

Druck rausnehmen

Schulaufgaben, die den Unterrichtsstoff von Wochen abprüfen, gibt es in der 6. Jahrgangsstufe am BSZ Weiden II nicht. Vielmehr versucht man durch regelmäßige Checks den Druck von den Schülern zu nehmen und diese an ein konstantes und auch eigenständiges Lernen zu gewöhnen. Durch diese kleinen abgeprüften Lerneinheiten, erkennen Lehrkräfte leichter, ob die Unterrichtseinheit verstanden worden ist. Die Termine und die dabei wöchentlich rotierenden Prüfungsfächer, werden bereits zu Schuljahresbeginn bekanntgegeben. Insgesamt ist der oftmals von Schülern und Lehrern zurückgemeldete Zeit- und Stoffdruck bei diesem Schulmodell weitaus geringer. Bei den Schulen der ersten Stunde des Modellversuchs hat sich außerdem gezeigt, dass die Schüler bessere Abschlussprüfungsergebnisse erzielten.

Zwei Klassenleiter

Eine Umfrage bei den Schülern der ersten 6. Jahrgangsstufe an der Weidener Wirtschaftsschule hat ergeben, dass die Schüler es toll finden, dass sie zwei Klassenleiter haben. Die Schule setzt bewusst – auch in den Ganztagsklassen - auf ein „Klassenleiter-Pärchen“. Damit haben die Schüler nicht nur immer einen Ansprechpartner vor Ort, sondern können sich aussuchen, mit wem sie ihre Anliegen besprechen wollen. Auch der gebundene Ganztagsunterricht, die zusätzliche Unterstützung sowie der Aktivraum mit einer Playstation wurden positiv bewertet.

Neben dem Präsenzunterricht wird der Distanzunterricht (DU) an allen beruflichen Schulen zum festen Bestandteil. Laut Schulleiter Thomas Reitmeier werden deshalb im kommenden Schuljahr im Rahmen des Unterrichts im Fach Informationsverarbeitung die Schüler bereits mit Beginn der 6. Jahrgangsstufe systematisch auf einen eventuellen Distanzunterricht vorbereitet. An den Wirtschaftsschulen in Weiden und Eschenbach sollen alle Schüler vorbereitet sein, so der Schulleiter.

Neu bei der 6. Jahrgangsstufe ist, dass Schüler, die nicht die Voraussetzungen für einen unmittelbaren Übertritt an die Wirtschaftsschule besitzen, durch einen im September stattfindenden Probeunterricht an die Wirtschaftsschule wechseln können.

Zeugnisse an der Wirtschaftsschule Weiden

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.