01.12.2021 - 14:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Mehrere Schneeunfälle in Weiden und ein Räumfahrzeug in Schieflage

Dichter Schneefall sorgte am Dienstag für mehrere Verkehrsunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Weiden. Auch ein Fahrzeug des Winterdienstes des Städtischen Bauhofs landete im Straßengraben.

Ein Winterdienstfahrzeug der Stadt Weiden landet bei Latsch im Straßengraben.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Die Räumung der von Schnee bedeckten Straße zwischen Latsch und der B470 wurde am Dienstagnachmittag jäh unterbrochen. Der Fahrer eines Fahrzeugs des Winterdienstes vom Städtischen Bauhof in Weiden war gerade auf der Verbindungsstraße im Einsatz, als ihm ein unbekannter Autofahrer, vermutlich etwas zu schnell, entgegenkam. Das Räumfahrzeug musste ausweichen, geriet in den Straßengraben und kippte auf die Seite.

Aus seiner Schieflage konnte der Unimog nicht so schnell geborgen werden. Die Straße musste bis zum Eintreffen eines Abschleppunternehmens gesperrt werden. Mit Einbruch der Dunkelheit leuchtete die Feuerwehr Weiden die Unfallstelle aus. "Es hat schon etwas länger gedauert", sagte Stadtbrandrat Richard Schieder am Mittwoch auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. "Kein Wunder, die Abschlepper hatten ja bei dem Schneefall alle Hände voll zu tun." Zum Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Darüber ist auch Marc Badhorn vom Städtischen Bauhof froh, der ebenfalls zum Unfallort eilte. "Nicht auszudenken, wenn der Pkw mit dem Räumfahrzeug zusammengestoßen wäre." Nachdem der Schneeflug wieder aufgerichtet war setzte er seine Fahrt fort. Das Fahrzeug war auch am Mittwoch schon wieder im Einsatz. "Es wurde kein Schaden festgestellt", so Badhorn.

Rutschpartien auf Schnee

Teuren Blechschaden gab es bei vier weiteren Verkehrsunfällen im Laufe des Dienstag. Die Polizei beziffert den Gesamtschaden auf rund 42.000 Euro. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Der herausragendste Verkehrsunfall ereignete sich laut Polizei gegen 13.30 Uhr auf der B22, Einfahrt Süd-Ost-Tangente in Fahrtrichtung Weiden. Ein 20-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Süd-Ost-Tangente und wollte auf die B22 in Fahrtrichtung Weiden einfahren. Hierbei rutschte das Fahrzeugheck aufgrund Schneeglätte weg. Nach wenigen Metern kam das Auto zum Stehen. Dabei ragte das Heck in die Fahrbahn in Fahrtrichtung Weiden. Ein 31-Jähriger fuhr zu gleichen Zeit auf der B22 von Bechtsrieth kommend in Richtung Weiden. Er konnte Pkw des 20-Jährigen nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß.

Das Auto des Älteren wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Gegenfahrbahn geschleudert, auf der gerade ein 29-jähriger Autofahrer nahte. Die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen und rutschten in den Straßengraben. Zwei Personen wurden leicht, eine Person mittelschwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie ins Klinikum Weiden. An den drei Autos entstand Schaden in Höhe von 25.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Die B22 war für rund zwei Stunden gesperrt.

Über 1000 Tonnen Streusalz

Auch in den kommenden Tagen ist laut Deutschen Wetterdienst immer wieder mit Schneefällen zu rechnen. Der Bauhof der Stadt Weiden ist vorbereitet und hält seine Winterdienst-Flotte bereit. Auch mit Streusalz sei man ausreichend versorgt, bestätigt Marc Badhorn auf Nachfrage. Im Salzlager des Städtischen Bauhofs in der Vohenstraußer Straße lagern 1.200 Tonnen Salz, nochmal 300 Tonnen seien es im Silo am Brandweiher. Mit zusätzlich 200 Tonnen ist das Splittlager am Bauhof gut gefüllt.

Am Dienstag hat es in der Oberpfalz ordentlich gekracht

Amberg

Omnibusse rutschen in Straßengraben

Kirchenthumbach
Bei Latsch geriet am Dienstagnachmittag ein Winterdienstfahrzeug der Stadt Weiden in den Straßengraben. Die Bergungsarbeiten dauerten bis zum Abend an.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.