31.10.2019 - 14:15 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Langjährige VHS-Dozentin Lydia Ebneth verabschiedet

Lydia Ebneth war für mehr als 20 Jahre ein Aushängeschild der VHS-Gesundheitsabteilung. Mit ihrer ruhigen Sprechweise begeisterte sie viele Menschen für ihre eigene Art des Yoga. Nun wurde sie verabschiedet.

Lydia Ebneth (Mitte) freut sich zusammen mit einer ihrer Yoga-Gruppen, über ihre zahlreichen Geschenke und über die langjährige Partnerschaft mit vorne, Vierte von links) Evi Wiesend, Angelika Meindl (vorne, Dritte von rechts) und Geschäftsführer Stefan Frischholz (rechts).
von Redaktion ONETZProfil

"Die Räumlichkeiten des Balance-Studios waren für Frau Ebneth wie ein zweites Zuhause – sozusagen das Wohnzimmer", erklärt Stefan Frischholz, Geschäftsführer der Volkshochschule Weiden-Neustadt. "Für ihre unglaubliche Arbeit danken wir ihr, und lassen sie nur schweren Herzens ziehen."

Bewegung war schon immer ihr Thema und so hielt Lydia Ebneth, noch während ihrer Ausbildung zur Yoga-Lehrerin an der Sebastian-Kneipp-Akademie in Wörishofen, im Jahr 1999 ihren ersten Kurs an der VHS. Das Thema: Mein kaputtes Knie. "Wir hatten so viele Angebote für Jugendliche, da dachte ich mir, ich sollte mich um Senioren kümmern", erinnert sich die ehemalige zweite Bürgermeisterin von Parkstein. "Am Anfang habe ich, als ich Leuten von meinem Hobby erzählt habe, noch oft gehört 'Yoga? Bleib mir Weg mit deiner Sekte'". Über die Zeit habe sich dies aber geändert. Zu Hochzeiten habe sie 120 Leute in sechs Gruppen unterrichtet, vor allem am Vormittag.

Zum Abschied erhält sie ein Geschenk von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und einen Blumenstrauß. Besonders freut sie sich auch über einen Korb mit kulinarischen Oberpfälzer Spezialitäten von Angelika Meindl, Fachbereichsleitung Gesundheit: "Damit ihr in Offenburg, wo sie zusammen mit ihrem Ehemann bei der Familie des Sohnes einen neuen Lebensmittelpunkt finden möchte, auch nicht das gute Essen ausgeht", spaßt Meindl.

Ganz ohne das Balance Studio, das ihr durch den Blick ins Grüne viele positive Energien gab, kann Ebneth aber doch nicht: Sie wird immer wieder für spezielle Wochenend-Workshops nach Weiden zurückkommen. Der erste findet bereits im Juni nächsten Jahres statt.

Abschließend dankt Ebneth ihren Schülern und gibt ihnen noch einen Ratschlag mit auf den Weg: "Im Yoga gibt es das Prinzip der Gewaltlosigkeit. Man kann keinen Erfolg erzwingen. Das sollte man in der heutigen Zeit der politischen Unklarheit an alle weitergeben, egal was passiert. In diesem Sinne: Namaste."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.