24.09.2020 - 20:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

ILS Weiden: Evakuierung nun Übung mit Signal für ganz Deutschland

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) ist wegen des Bombenverdachts in Weiden seit Donnerstag evakuiert. Und bleibt es auch – trotz der Entwarnung seitens der Stadt noch am Nachmittag.

Gut angekommen: Seit Donnerstag nimmt die ILS Nordoberpfalz in München statt Weiden die Notrufe aus der Heimat entgegen.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) ist wegen des Bombenverdachts nahe der Dienststelle in Weiden bereits am Donnerstag evakuiert worden, 1500 Menschen sollten am Sonntag folgen. Doch wenige Stunden, nachdem die komplizierte Technik lief, das Team der Weidener ILS-Disponenten in der Not-ILS der Berufsfeuerwehr München nahe der Theresienwiese an die Arbeit gegangen war, kam die Entwarnung aus Weiden. Nicht ein Blindgänger lag unter der Erde, sondern ein Abwurfbehälter für Brandbomben mit Brandsätzen. Zurück nach Weiden geht es für die fast komplette Dienststelle, die mit 15 Disponenten in die Landeshauptstadt umgezogen war, trotzdem nicht sofort.

Evakuierung in Weiden abgesagt

Weiden in der Oberpfalz

„In Absprache mit dem Innenministerium und dem Rettungszweckverband üben wir das nun als Lage“, sagt ILS-Chef Jürgen Meyer. Schließlich sei ein Komplett-Umzug einer Rettungsleitstelle nicht nur bayern-, sondern definitiv deutschlandweit einmalig. Aus diesen Erfahrungen der Weidener Stelle soll ganz Deutschland lernen dürfen. Zudem minimiere ein Abbruch die Kosten kaum. Der Umzug schlägt für die Stadt Weiden, der die Grundstücke gehören, auf denen Blindgänger-Verdacht herrschte, mit etwa 130 000 Euro zu Buche. Personalkosten sind in dieser sechsstelligen Summe nicht enthalten, bei nur 7000 Euro liegt die Hotelrechnung. Der große Rest fällt für die aufwendigen technischen Arbeiten wie die Umprogrammierungen über externe Dienstleister an.

Damit operiert das 15-köpfige Team der ILS Weiden, wie für den Fall des Bombenfunds geplant, also bis Montag, 10 Uhr, von der Not-ILS aus München und nimmt dort fleißig die eingehenden Notrufe aus der Heimat an. Allerdings nicht mehr, weil’s unbedingt nötig wäre. Sondern aus Übungszwecken.

So läuft die Evakuierung der ILS

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.