12.05.2020 - 18:53 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Hausmüll und Corona: Vor Schutzausrüstung schützen

Mund-Nasen-Schutz, Einweghandschuhe: Ein jeder nutzt sie in der Corona-Pandemie. Doch weiß ein jeder auch, dass Schutzausrüstung nach der Benutzung nicht einfach in die Restmülltonne geworfen werden kann?

Schutzausrüstung ist anders zu entsorgen. Dazu zählen auch Handschuhe und Mund-Nase-Masken.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Müllentsorgung ist und bleibt komplex. Besonders in der Coronazeit. Das zeigt auch der Hinweis des Landkreises Neustadt/WN in diesen Tagen zur Entsorgung von Schutzausrüstung, dem sich die Stadt Weiden auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien vollumfänglich anschließt.

Demnach müssen sowohl im Landkreis Neustadt/WN als auch in Weiden alle benutzten Mundschutzmasken, sowohl der einfache Mund-Nase-Schutz als auch die FFP-2- oder die FFP-3-Masken, vor der Entsorgung über den Hausmüll in einer stabilen Plastiktüte verpackt werden. Dies gelte ebenfalls für weitere Schutzausrüstung, wie Einmalhandschuhe und Schutzkittel. "Bitte die Tüten verknoten oder zubinden und sicher verschlossen in die Restmülltonne geben", heißt es in einer entsprechenden Mitteilung.

Den Sinn dahinter wird auch verraten: Damit soll eine Gefährdung weiterer Nutzer der Restmülltonne und des Personals der Müllabfuhr sowie der Entsorgungsanlagen ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen gibt es für Landkreisbürger bei der Abfallberatung des Landratsamts unter den Telefonnummern 09602/79-3530 oder 09602/79-3550. Die Abfallberatung der Stadt Weiden ist für Rückfragen unter der Telefonnummer 0961/3901912 erreichbar.

Müllentsorgung in der Coronakrise: So funktioniert's

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.