04.09.2020 - 18:48 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Fünf Neuinfektionen: Weiden überschreitet Corona-Grenzwert

Es ist so weit: Weitere fünf Neuinfektionen in Weiden. Damit wird am Freitag der von der Bayerischen Staatsregierung festgelegte Frühwarnwert für die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten.

Seit Donnerstag ist die Corona-Teststation am Weidener Festplatz in Betrieb. OB Jens Meyer appelliert an Reiserückkehrer, die noch nicht getestet sind, dies möglichst schnell nachzuholen.
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Sechs Neuinfektionen meldete das Bayerische Landesamt für Gesundheit mit Stand Freitag, 8 Uhr, für das Stadtgebiet Weiden. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner stieg damit auf 37,63 an. Ein Wert, der sich im Nachhinein als etwas zu hoch erwies. Eine Person wurde versehentlich zu Weiden gezählt.Tatsächlich liegt er am Freitag bei 35,3. Der von der Landesregierung vorgegebene Signalwert von 35 wird somit sehr knapp überschritten. Bundesweit gilt eine Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche, ab der verschärfte Beschränkungen für das öffentliche Leben vorgesehen sind.

Dr. Thomas Holtmeier, Leiter des Gesundheitsamts in Neustadt, hatte Oberbürgermeister Jens Meyer über die bedenkliche Entwicklung informiert. Noch am frühen Freitagnachmittag setzten sich die Verantwortlichen zusammen, um zu entscheiden, welche Maßnahmen nun zu ergreifen sind.

Laut Pressesprecherin Roswitha Ruidisch handelt es sich bei den meisten Infizierten um Reiserückkehrer. „Das Gesundheitsamt hat die Betroffenen bereits ermittelt und unter Quarantäne gestellt.“ Gleiches gelte auch für die engsten Kontaktpersonen, also Haushaltsangehörige.

Weiden in der Oberpfalz

"Es gab bei einer Person eine falsche Zuordnung des Wohnorts", erklärt Oberbürgermeister Jens Meyer am späten Freitagnachmittag die ursprünglich falsch berechnete 7-Tage-Inzidenz durch das Landesamt. "Richtig ist der Wert 35,3, damit liegen wir ganz knapp über dem Frühwarnwert." Statt 16 Personen seien im Stadtgebiet in den vergangenen 7 Tagen 15 Personen infiziert worden. Laut Ruidisch stammt die sechste Person aus dem Landkreis Neustadt.Von diesen 15 Infizierten sind laut OB Meyer 4 Reiserückkehrer und 8 deren Kontaktpersonen. "Nur bei drei Infizierten gibt es keine erkennbare Ursache."

Um eine weitere Ausbreitung von Covid 19 möglichst einzudämmen, habe er in enger Absprache mit Gesundheitsamt, Rechtsdezernat und Bezirksregierung folgendes beschlossen: "Wir appellieren an alle Reiserückkehrer, die bisher noch nicht getestet sind, diesen Test so schnell wie möglich nachzuholen." Genauso wichtig sei es, dass Urlaubsrückkehrer nach 5 bis 7 Tagen einen zweiten Test machen lassen. Das hätten die Erfahrungen in anderen Regionen gezeigt. Meyer bittet die Betroffenen dringend darum, die Quarantäne einzuhalten, bis ihnen ein negatives Testergebnis vorliegt.

"Wir wollen das Geschehen weiterhin engmaschig beobachten und die Bevölkerung sensibilisieren." Jeder Einzelne sollte durch die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, das Tragen von Alltagsmasken und eine Selbstbeschränkung der sozialen Kontakte dazu beitragen, die Gesundheit der Bevölkerung zu erhalten.

Coronazahlen in Weiden und Kreis Neustadt/WN:

Landkreis schneidet besser ab

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen stieg in der Stadt Weiden von Donnerstag auf Freitag um fünf Personen auf 369. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner erhöhte sich damit von 25,78 auf 35,3. Die Zahl der Fälle pro 100 000 Einwohner liegt aktuell bei 870,18. Unverändert blieb die Zahl der Todesfälle mit 20.

Deutlich besser stellt sich die Situation im Landkreis Neustadt/WN dar. Zwar gab es hier fünf Neuinfektionen, die Zahl der Infizierten stieg also auf 862. Die 7-Tage-Inzidenz liegt jedoch noch deutlich unter dem Grenzwert. Es bleibt bei 73 Todesfällen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Klaus Wichert

Hallo,
Sie sprechen in Ihrem Beitrag von „Neuinfektionen“ und „Infizierten“. Nach welchen Kriterien und mit welchen Methoden wurden denn die Infektionen festgestellt? Ein PCR-Test allein kann es ja nicht gewesen sein, denn der weist ja bekanntlich nur eine in der Probe vorhandene Nukleinsäure nach. Eine Infektion – die per Definition eine lokale oder allgemeine Störung des Organismus zur Folge hat – ist damit keineswegs belegt.

05.09.2020
Jutta Porsche

Sehr geehrter Herr Wichert!

In der Pressemitteilung der Stadt Weiden, die nach der Besprechung mit dem Gesundheitsamt herausgegeben wurde, heißt es wörtlich: "In der Stadt Weiden i.d.Opf. wurde in den letzten 7 Tagen bei 15 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt." Der Frühwarnwert für Corona-Neuinfektionen werde somit geringfügig überschritten. 

In diesem Fall müssen wir uns auf die offiziellen Angaben der Behörden verlassen, da wir die Testergebnisse selbstverständlich nicht selbst nachprüfen können.  Nach welchen Kriterien die Ergebnisse festgestellt wurden, lässt sich aktuell (am Wochenende) leider nicht klären. Es ist jedoch zu vermuten, dass das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hier bayernweit einen einheitlichen Standard vorgegeben hat.

06.09.2020