24.10.2021 - 14:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Flohmarkt auf dem "alten Festplatz": So lief der erste Trödeltag mit neuem Betreiber

Lange mussten Flohmarkt-Fans in Weiden warten. Am Wochenende war es endlich soweit: Gisela Swenne und Pascal Regnet richteten einen Trödelmarkt aus. Die neuen Veranstalter sind in der Flohmarkt-Szene keine Unbekannten.

Einige schmucke Gegenstände wie diese Kaffeemühle wechselten während Swennes Flohmarkt den Besitzer.
von Philipp FranzProfil

Trotz herbstlicher Temperaturen tummeln sich am Samstag bereits um 6 Uhr morgens zahlreiche Besucher und Aussteller auf dem alten Volksfestplatz. Endlich ist für Flohmarkt-Fans dort wieder etwas geboten. Auch Richard und Erna Gollwitzer kommen als Besucher auf den Flohmarkt am alten Weidener Festplatz. Sie finden es, "super, dass der Flohmarkt stattfindet".

Möglich machen das die neuen Veranstalter: Gisela Swenne und ihr Sohn Pascal Regnet. Sie übernehmen den Flohmarkt, nachdem sich Klaus Edenhofer entschlossen hatte, den Weidener Flohmarkt nicht weiter zu veranstalten. Die beiden kennen sich bestens aus auf dem Gebiet der Trödelmärkte. Schon vor über 30 Jahren packte die Familie in Marktredwitz das Flohmarktfieber. Als weiterer Standort kam dann Waldsassen hinzu.

Betreiberwechsel am alten Volksfestplatz

Pascal Regnet erinnert sich an die Anfänge: "Ich war als Kind schon immer dabei. Meine Eltern sind auf die Flohmärkte gefahren, um alte Sachen loszuwerden", erzählt er. Da es damals in der Region wenige Flohmärkte gab, sah die Familie eine Perspektive, Hobby und Geschäft miteinander zu verbinden: "Wir waren immer gerne auf dem Flohmarkt und hatten dann die Idee, einen eigenen zu starten", schildert Gisela Swenne.

"Für uns war es naheliegend, dass der Weidener Flohmarkt interessant ist", berichtet auch Sohn Pascal Regnet. Er betont, dass seine Mutter und er aber keine Konkurrenz für den ehemaligen langjährigen Ausrichter sein wollten und sie nach seinem Ausscheiden den alten Weidener Festplatz gerne übernehmen. "Der alte Volksfestplatz erwacht jetzt mit Swennes Flohmarkt aus dem zehn Jahre dauernden Dornröschenschlaf", fügt Regnet mit einem Schmunzeln hinzu. Die Familie betreibt neben dem neuen Standort in Weiden noch die Flohmärkte in Waldsassen und Marktredwitz.

Weiden mit Flohmärkten relativ spät dran

Lange waren die Veranstaltungen zum Stöbern und Bummeln wegen der Coronapandemie jedoch nicht möglich gewesen. Wie war es für die Betreiber nach so langer Zeit wieder einen Flohmarkt zu veranstalten? "Am Anfang hatten wir vor dem ersten Flohmarkt nach der Pause ganz schön Lampenfieber", gestehen die beiden. Das Lampenfieber wich dann schnell der altbekannten Begeisterung für den Trödelmarkt. "Die Leute lieben es zu bummeln und nach interessanten Sachen Ausschau zu halten", ergänzt Regnet.

Trotzdem ist die Stadt Weiden mit der Ausrichtung später dran als andere Standorte. Die Coronapandemie sowie die damit verbundenen Unsicherheiten bei der Planung ließen den Termin in den Herbst wandern. "Es nimmt ein sehr gutes Ende für uns", resümiert Regnet und freut sich darüber, dass die Flohmärkte jetzt endlich wieder stattfinden.

Vergrößerung geplant

"Der Eigentümer des alten Volksfestplatzes war unserer Idee gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen", erzählt er. Alles weitere wurde mit der Stadt Weiden geklärt. Innerhalb einer Woche segnete diese den Plan ab. Mit dem Flohmarkt am alten Volksfestplatz haben die neuen Betreiber noch Großes vor. Die gesamte geteerte Fläche um das Rondell soll dann von interessierten Verkäufern und ihren Ständen bezogen werden.

Was sagen nun Käufer und Verkäufer dazu, dass in Weiden wieder ein Flohmarkt stattfindet? Ausstellerin Hella Lehrer aus Waldershof ist darüber sehr glücklich. "Ich war bereits öfter beim Flohmarkt als Herr Edenhofer noch der Veranstalter war", verrät sie. Mit einem Schmunzeln fügt sie noch hinzu, dass es mittlerweile Zeit geworden ist, dass die Sachen, die sich im Keller angesammelt haben, einen neuen Besitzer finden. Außerdem packt die Waldershoferin die Neugierde: "Man weiß ja auch nie, was man findet und die anderen so anbieten."

Freude bei Käufern und Verkäufern

Auch Uta Zeitler aus Warmensteinach ist froh, dass sie endlich wieder am Flohmarkt ihre ausrangierten Sachen verkaufen kann. Die Ausstellerin wünscht sich gute Kunden und nette Gespräche. "Ich bin wirklich heilfroh, vor allem weil sich über die Flohmärkte Freund- und Bekanntschaften ergeben haben."

Tanja Schieder fasst das, was die anderen Aussteller bereits gesagt haben, mit dem Wort "genial" zusammen. "Ich war früher schon als Kind auf dem Platz unterwegs, da kommen schon Erinnerungen hoch", erzählt sie. Für Richard und Erna Gollwitzer steht fest, dass sie den Trödelmarkt vermisst haben. Die beiden sind sich einig: "Hier findet man Raritäten und Sachen, die es in den Läden nicht gibt." Lange müssen sich Flohmarkt-Fans nicht gedulden: Schon für den 27. November und den 18. Dezember sind die nächsten Flohmärkte am alten Volksfestplatz geplant.

Weidens alter Festplatz wurde verkauft

Weiden in der Oberpfalz
Service:
  • Gisela Swenne und Pascal Regnet sind die neuen Veranstalter des Flohmarkts auf dem alten Volksfestplatz.
  • Die nächsten Märkte finden am 27. November und am 18. Dezember ab jeweils 8 Uhr statt.
  • Die Preise für Aussteller gehen ab 5 Euro pro Meter los.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.