23.07.2021 - 11:15 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Crystal-Schmuggler in Weiden vor Gericht

Drei Österreicher wurden im Juni vergangenen Jahres aus Tschechien kommend bei Waldsassen beim Crystal-Schmuggel erwischt – einer der Männer hatte die Drogen an einer pikanten Stelle. Nun stand der Fahrer des Trios in Weiden vor Gericht.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.
von Autor RNSProfil

Beim Crystal-Schmuggel erwischt wurden drei Männer aus Österreich im Juni 2020. Einer von ihnen ist zwischenzeitlich verstorben. Ein Zweiter, zwischen dessen Pobacken die Zollbeamten das Rauschgift gefunden hatten, ist untergetaucht und kam am Dienstag nicht zur Verhandlung vor dem Schöffengericht. Gegen ihn erließ Richter Hubert Windisch Haftbefehl. Der dritte Mann war der Fahrer gewesen und gab sich vor dem Schöffengericht reuig und einsichtig.

Er habe zum ersten Mal Methamphetamin probieren wollen. Zu der Kaufsumme von 350 Euro habe er 100 Euro beigesteuert. Cannabis habe er schon länger konsumiert. Aber jetzt sei er, wegen seines Führerscheins, clean. Da die 15,15 Gramm durch drei zu teilen gewesen wären, sei es eine sehr geringe Menge gewesen, die dem Angeklagten zuzurechnen waren, stellte Staatsanwaltschafts-Gruppenleiter Dr. Marco Heß fest.

Es sei deshalb – und wegen des Geständnisses und des eingeordneten Lebens des Elektromechanikers – ein „minder schwerer Fall“ an zu nehmen. Heß plädierte auf eineinviertel Jahre Freiheitsstrafe, die zur Bewährung auszusetzen seien. Neun Monate zur Bewährung hätte Verteidiger Franz Schlama gereicht.

Windisch und die Schöffen urteilten auf ein Jahr auf Bewährung. Zudem muss der Verurteilte 500 Euro zahlen. Hinzu kommen die Kosten des Verfahrens.

Prozess in Weiden: Ein Mann bedrohte angeblich zwei Brüder mit einem Hammer

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.