24.11.2020 - 16:57 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Covid-Situation am Klinikum Weiden verschärft sich

Kein Vergleich zum März. Trotzdem klettert die Zahl der Coronakranken am Klinikum Weiden. Das hat auch Folgen für andere Patienten.

Nicht nur für Besucherregelungen gelten strengere Regeln am Klinikum Weiden. Weil die Corona-Pandemie weiter nicht richtig in den Griff zu bekommen ist, müssen manche Patienten auch Operationstermine verschieben.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Häusern der Kliniken Nordoberpfalz AG ist inzwischen im Vergleich zur Vorwoche leicht gestiegen. Am Klinikum Weiden werden weiterhin zwei Isolierstationen für die Normalpflege genutzt. Aktuell werden dort 29 Patienten behandelt, teilte Pressesprecher Michael Reindl am Dienstag mit.

Am Krankenhaus Tirschenreuth befinden sich zehn Coronakranke auf einer Isolierstation. In beiden Häusern werden zudem zwölf Covid-Patienten intensivmedizinisch betreut: acht in Weiden, vier Tirschenreuth.

Am Klinikum Weiden werden ständig drei Intensivbetten (zwei Betten für Covidkranke, ein Bett für Traumapatienten) und am Krankenhaus Tirschenreuth ein Intensivbett freigehalten. Um weiterhin auf einen möglichen schnellen Anstieg der Zahl der Intensivpatienten vorbereitet zu sein, stimmen sich mehrfach täglich OP-Koordination, Intensivstationen und Belegungsmanagement ab.

„Wir können das Patientenaufkommen weiterhin beherrschen und haben Kapazitäten auf den Intensivstationen“, erklärt Michaela Hutzler, die Medizinische Direktorin. „Dafür müssen wir aber kleinere Einschränkungen hinnehmen, wie zum Beispiel die Verschiebung von manchen nicht-lebensbedrohlichen Operationen, die einen Aufenthalt auf der Intensivstation nach sich ziehen würden. Notfall-Operationen und zwingend nötige Eingriffe, wie zum Beispiel Tumor-Operationen, werden weiterhin durchgeführt."

Verlegungen im Normalpflege- und im Intensivbereich sollen dafür sorgen, dass weiterhin Kapazitäten zur Verfügung stehen. „Auch wenn die Zahl der Covidpatienten, die stationär behandelt werden müssen, in den vergangenen Tagen wieder angestiegen ist, ist die Zahl der derzeit behandelten Intensivpatienten nicht vergleichbar mit der Anzahl der Patienten während der ersten Welle“, erklärt Dr. Jürgen Altmeppen, Chefarzt der Anästhesie und Intensivmedizin am Klinikum Weiden.

Eine junge Frau erzählt von ihrer Corona-Erkrankung

Amberg

Mehr zum Thema

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Die aktuellen Coronazahlen

  • Weiden: 879 Covidkranke (plus 12 im Vergleich zum Montag), 7-Tage-Inzidenz 170,8 (Montag 163,8), 21 Tote (unverändert).
  • Landkreis Neustadt/WN: 1701 Covidkranke (plus 22 im Vergleich zum Montag, 7-Tage-Inzidenz 156,7 (Montag 153,5), 77 Tote (unverändert).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.