07.07.2021 - 16:46 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Commerzbank: Rund 7600 Stellen sollen bundesweit abgebaut werden

Nach der Ankündigung der Commerzbank, 340 ihrer Filialen in Deutschland und 12 in der Oberpfalz zu schließen, stellt sich die Frage: Was ist mit den Mitarbeitern der betroffenen Standorte? Die Gewerkschaft Verdi meldet einen Erfolg.

Die Commerzbank-Filiale in Amberg bleibt.
von Julian Trager Kontakt Profil

Die Commerzbank will im Zuge ihrer radikalen Neuausrichtung bundesweit rund 7600 Stellen abbauen. Wie viele davon in der Oberpfalz liegen, ist derzeit noch nicht klar. Weder die Bank noch die Gewerkschaft Verdi konnte dazu am Mittwoch etwas sagen.

Die Commerzbank hatte am Dienstag bekanntgegeben, dass sie 340 ihrer Filialen in Deutschland schließen möchte. Im Niederlassungsbereich Weiden sind davon zwölf Standorte betroffen. Nur die Filialen in Weiden, Amberg, Weiden, Schwandorf, Cham und Furth im Wald bleiben. Die Bank möchte sich verstärkt auf ihre digitalen Angebote fokussieren.

Trotz des Kahlschlags im Filialnetz soll es aber zu keiner betriebsbedingten Kündigung kommen. Das schreibt Verdi in einer Pressemitteilung. "Nach monatelangen Verhandlungen", so die Gewerkschaft, "ist es dem Gesamtbetriebsrat der Commerzbank zusammen mit Verdi gelungen, einen Rahmensozialplan für die Belegschaft der ins Trudeln geratenen Bank durchzusetzen." Dieser sehe mehrere Instrumente vor, um den vorgesehenen Beschäftigtenabbau abzufedern und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden.

Beschäftigte bis zum Geburtsjahrgang 1968 können demnach acht Jahre lang in Altersteilzeit oder für sieben Jahre in den Vorruhestand gehen. Für „Veränderungswillige“ sei eine Sprinterprämie von 60.000 Euro vorgesehen sowie eine interne Qualifizierung auf die neuen Aufgaben. Daneben seien auch Abfindungsangebote möglich. „Damit ist die Transfergesellschaft vom Tisch, betriebsbedingte Kündigungen de facto nicht mehr möglich“, wird Christoph Schmitz, Mitglied des Verdi-Bundesvorstandes und dort für Banken zuständig, zitiert.

Die Gewerkschaft bezeichnet das als "Erfolg". Ursprünglich hatte die Commerzbank vorgesehen, 250 weitere Filialen zu schließen und 12.800 Stellen abzubauen.

Nach aus für Bankfilialen: Bürgermeister kritisiert Öffentlichkeitsarbeit

Tirschenreuth

Commerzbank schließt mehr als zehn Filialen in der Oberpfalz

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.