18.05.2020 - 15:23 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Bezirks-Grüne gehen auf Sonja Schuhmacher los

Stefan Schmidt und Tina Winklmann werfen der Weidener Stadträtin Sympathien für Verschwörungen und Corona-Leugner vor.

Sonja Schuhmacher zieht mit einem Interview heftige Kritik auf sich.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Wenn Boris Palmer so etwas wie der Thilo Sarrazin der Bundes-Grünen ist, könnte Sonja Schuhmacher der Boris Palmer der Oberpfälzer Grünen sein.

Die Bezirksvorsitzenden der Partei, Tina Winklmann und Stefan Schmidt, kritisieren die Weidenerin jedenfalls scharf. Die hatte sich in einem Interview mit Oberpfalz-Medien vom Samstag zum Teil mit Corona-Verschwörungstheoretikern solidarisiert und dabei auch Aussagen aus der rechten Ecke verteidigt.

"Wir distanzieren uns klar von den Äußerungen von Sonja Schuhmacher und stellen uns hinter die Position von Bündnis90/Die Grünen zu Gesundheits- und Infektionsschutz", schreiben Winklmann und der Bundestagsabgeordnete Schmidt. "Ja zu Versammlungs- und Meinungsfreiheit, Nein zu Verschwörungsmythen und rechtem Hass."

Schuhmacher verteidigt unter anderem die Debattenbeiträge zur Corona-Strategie von Ken Jebsen, einem gelernten Journalisten, der unter anderem schon in Zusammenhang von den Anschlägen vom 11. September 2001 von der "Terrorlüge" gesprochen hat.

Während der Bezirksverband der Grünen in Regensburg also offenbar kocht, kühlen die Parteifreunde vor Ort Schuhmachers Einlassungen runter. Deren öffentliche Meditationen und Gebete für Grundrechte seien "nicht geschickt, aber ehrenwertes Engagement zum Schutz der Bürgerrechte", sagt Stadtrats-Fraktionssprecher Karl Bärnklau. Er finde am Zeitungsinterview nichts auszusetzen, auch wenn er sich eine deutlichere Distanzierung Schuhmachers von der AfD gewünscht hätte.

Stadtverbandsvorsitzende Gisela Helgath verteidigt die frühere OB-Kandidatin ebenfalls gegenüber den Regensburgern. Öffentliche Kritik via Pressemitteilung diene nicht der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Bezirksverband. "Meines Erachtens verbreitet das Interview weder rechte Ansichten noch steht es den Werten der Grünen entgegen. Und die Überschrift (Kritiker werden mundtot gemacht, die Red.) hat nicht Sonja Schumacher, sondern eine Redakteurin gemacht."

Das umstrittene Interview

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Dr. Jürgen Spielhofen

KEIN Fußbreit den Faschisten!
‐---------------------------------
"Faschisten" auf einer Demo für Grundrechte? Da stimmt doch was nicht! - Entweder waren da gar keine Faschisten oder Ihr linkes Weltbild braucht dringend ein Update.

24.05.2020
Philip Lobenhofer

Ganz schwache Performance von Karl Bärnklau und Gisela Helgath. Ich frage mich, ob die beiden vielleicht ein ganz anderes Schuhmacher-Interview gelesen haben? Liebe Frau Helgath, die Überschrift stammt keineswegs von einer Redakteurin, das Zitat ist auch nicht aus dem Zusammenhang gerissen. Sonja Schuhmacher verbreitet rechte Internetseiten und sagt im letzten Satz des Interviews sinngemäß: Nazis auf der Demo sind okay, solange sie nicht zu laut sind. Geht's noch, Grüne?! Mein Dank und mein Respekt gehen an die letzten beiden Aufrechten der Fraktion GrünBuntWeiden, Laura Weber und Ali Zant. Bleibt standhaft. Ist ja auch eigentlich gar nicht schwer, die Regel ist ja so einfach: KEIN Fußbreit den Faschisten!

22.05.2020