05.03.2019 - 16:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

"Bennet" fällt Bäume in Stadt und Land

Sturm "Bennet" wütet am Rosenmontag durch Deutschland. In Weiden stürzt ein Baum auf ein Hausdach, bei Windischeschenbach ein weiterer auf die Autobahn. Mit Folgen.

Aufräumarbeiten auf der A93 auf Höhe der Rastanlage Waldnaabtal-West: Der Sturm ließ am Montagabend einen Baum auf die Fahrbahn stürzen.

Sturmböen fegten mit 70 bis 100 Stundenkilometern durch den Freistaat. Auch in der Oberpfalz wurde es ungemütlich. In Regensburg blies "Bennet" Ziegel von Dächern und brachte zahlreiche Bäume zum Umstürzen. In Weiden und Umgebung trieb er es dagegen nicht ganz so wild. Dennoch gab es erhebliche Behinderungen auf der A 93 auf Höhe der Rastanlage Waldnaabtal-West. Wie die Polizei mitteilt, stürzte gegen 20 Uhr ein Baum auf die Fahrbahn in Richtung Regensburg. Mehrere Autos konnten nicht mehr ausweichen und kollidierten mit dem Baum. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde niemand. Für die Aufräumarbeiten durch die Feuerwehren Wiesau und Falkenberg in Zusammenarbeit mit der Autobahnmeisterei Windischeschenbach war die Autobahn in Richtung Regensburg gut zwei Stunden gesperrt.

"Wir sind echt verschont geblieben", heißt es dagegen bei der Polizeiinspektion Weiden. Am Weidingweg, in der Nähe der Gaststätte Alpenrose, sei ein Baum auf der Straße gelegen, was aber nicht zu weiteren Problemen geführt habe. Stadtbrandrat Richard Schieder sind nur zwei andere Einsätze im Stadtgebiet bekannt: Ein Baum sei auf Höhe des Sportplatzes Weiden-Ost auf die B 22 gefallen. Und im Himbeerweg stürzte ein Baum sogar auf ein Haus. "Der stellte aber keine Gefahr dar. Deswegen wurde er am Faschingsdienstag durch eine Fachfirma entfernt." Um die beiden Bäume auf den Straßen dagegen kümmerte sich die Feuerwehr noch am Montag. "Es gab nur kleine Schäden, es ist nichts Dramatisches passiert", bilanziert Schieder die Folgen von Sturm "Bennet".

Für den Landkreis Neustadt meldet die Polizeiinspektion Neustadt insgesamt auch nur wenige Einsätze. "Für so einen starken Sturm war es wirklich ruhig." Auf der Strecke von Grafenwöhr Richtung Mantel und bei Luhe-Wildenau sei jeweils ein Baum auf die Straße gestürzt. Es kam an beiden Stellen nur zu kurzen Verkehrsbehinderungen, bis die Fahrbahn wieder geräumt war.

Ein Verkehrsunfall ereignete sich in der Landkreismitte: Auf der Straße von Bergnetsreuth in Richtung Theisseil fiel ein Baum auf die Fahrbahn und riss ein Verkehrsschild mit. Ein Autofahrer konnte nicht rechtzeitig bremsen und prallte mit dem Baum zusammen. Der Autofahrer blieb unverletzt, aber an der Front seines Fahrzeugs entstand erheblicher Sachschaden im Bereich zwischen 5000 und 6000 Euro.

Herbert Putzer, Leiter der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz, berichtet von insgesamt 18 Einsätzen am Montag sowie in der Nacht zum Dienstag im gesamten Bereich. Es handelte sich aber hauptsächlich nur um umgestürzte Bäume, die beseitigt werden mussten. "Für einen Sturm war wenig los", findet auch er. "Da hatten wir auch schon Unwetter mit 200 umgestürzten Bäumen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.