11.05.2020 - 18:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Autokino auf Weidener Festplatz und in Schwarzenfeld geplant

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Kinofans müssen wohl nicht mehr lange warten: Ab dem 17. Mai sind Filmvorführungen auf dem Weidener Festplatz geplant. Das Neue-Welt-Kinocenter, Eventplaner und Eventtechnik gründen eine "Autokino Oberpfalz UG".

Hinter ihnen soll einmal die Leinwand stehen. Auf dem Festplatz wollen (von links) Andreas Dippl, Michael Körprich, Lisa Nadler und Evelyn Nadler ein Autokino auf die Beine stellen. Zirkus-Juniorchef Gino Frank freut sich, dass auch sein Unternehmen mit in die Planungen einbezogen wird.
von Helmut KunzProfil

Seit Beginn der Coronakrise ist nicht nur das Neue-Welt- Kino geschlossen. Auch in der Veranstaltungsbranche ist Ruhe eingekehrt. Schon seit sechs Wochen sind Lisa Nadler (Geschäftsführerin Neue-Welt-Kinocenter), Andreas Dippl (Eventplaner) und Michael Körprich (TCLG Eventtechnik) am Planen von coronafähigen Veranstaltungskonzepten. Die Troika hat jetzt die "Autokino Oberpfalz UG" gegründet und will in Weiden (vorläufig ab 17. Mai) und Schwarzenfeld (vorläufig ab 16. Mai) großes Kinoerlebnis im Freien präsentieren. Und nicht nur das.

"Hier entsteht etwas Großes", versprechen die Macher. Derzeit gebe es viel Werbung für Autokinos und andere Events. "Wir halten uns hier sehr bedeckt", unterstreicht UG-Geschäftsführer Dippl. "Weil wir nicht nur den Vorfall in Mitterteich im Gedächtnis haben und ernst nehmen. Nein, wir wollen keine falschen Hoffnungen machen, weil es in den letzten Wochen einfach keine verbindlichen Aussagen zum Thema Autokino gab."

Aber die Beschränkungen änderten sich täglich, wie auch die Freigaben in den Bereichen der Unterhaltungs- und Gastro-Branche durch das Gesundheitsministerium. Der Vertrag mit dem Markt Schwarzenfeld sei unter Dach und Fach. "Der Bescheid vom Landratsamt Schwandorf liegt vor", sagt Körprich. Auf ein "Go" aus dem Weidener Rathaus - "die Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Jens Meyer war sehr kooperativ" - warte man noch, sei aber inzwischen zuversichtlich. Körprich lobt das Ordnungs- und Kulturamt. "Besonders Petra Vorsatz und Gertrud Wittmann haben sich für das Projekt engagiert." Während in Schwarzenfeld ein freies Gelände am Ortsrand gefunden worden sei, werde man in der Max-Reger-Stadt den neuen Volksfestplatz zum Open-Air-Kinosaal umgestalten, erzählt Dippl.

Bis zu drei Vorführungen täglich seien von Donnerstag bis Sonntag geplant. Tickets müssten im Vorfeld über eine Online-Plattform gekauft werden. Zu der gelange man über "Autokino-Oberpfalz", Facebook, Instagram und Neue-Welt-Kinocenter. Zu einem guten Kinobesuch gehören Cola, Popcorn und Nachos. Das gibt es natürlich auch: Abgepackt in fünf Variationen. Allerdings nur auf Vorbestellung, verknüpft mit dem Kartenverkauf.

Derzeit werde an einer Alternative für den Vorortverkauf gearbeitet. "Wir rechnen in beiden Orten mit Kapazitäten von jeweils 150 Autos." Das Autokino sei keine temporäre Angelegenheit, sondern bis auf Weiteres geplant. Für Lisa Nadler stellt das Autokino einen Schritt in Richtung Normalität dar. Als Auftaktfilm möchte sie "Die Känguru-Chroniken" zeigen. Das war der letzte Film, der im Neue Welt Kino vor der Schließung gelaufen sei. Das Programm wechsle täglich.

"Wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen und werden alle aktuellen Richtlinien und Beschränkungen einhalten", verspricht Dippl. "Sobald Lockerungen möglich sind, werden wir auch die Beschränkungen lockern und an Alternativen und mehr Entertainment arbeiten." Dippl: "Wir planen weit voraus."

Natürlich gebe es auch ausreichend Toiletten. Die Leinwand sei 60 Quadratmeter groß. "Wir bringen diese Fläche zum Erleuchten", so dass auch Nachmittagsvorführungen stattfinden werden. Der Sound komme nicht aus Tonboxen, sondern aus dem Autoradio über UKW-Frequenz. "Alle wichtigen Informationen werden vorher über die Leinwand angezeigt."

Es sei schwierig gewesen, ein geeignetes Gelände zu finden, das auch tauglich genug war, den Bestimmungen der Versammlungsstättenverordnung zu genügen. "Wir haben uns auch darüber Gedanken gemacht, wie wir die Autos schnellstmöglich und unfallfrei nach den Vorstellungen wieder vom Platz weg bekommen." Die Stellflächen seien so kalkuliert, dass jeder Besucher eine hervorragende Sicht auf die Leinwand habe.

"Wir wollen den in Weiden gestrandeten Zirkus mit einbinden." Gedacht sei an Clownereien vor der Vorstellung. "Oder, dass der Clown auf Wunsch der Besucher Windschutzscheiben reinigt und dafür Trinkgeld kassiert." "Circus Moskau"-Juniorchef Gino Frank will sich noch nicht dazu äußern, wann sein Unternehmen weiterreist. "Wo sollen wir denn hin?" Apropos Zirkus: Neben Kinovorstellungen plant Dippl für die Zukunft auch Live-Auftritte von Künstlern, die Besucher in ihren Autos, später vielleicht auch vor den Fahrzeugen, über die UKW-Frequenz verfolgen könnten. Selbst ein klassisches Konzert sei denkbar. In Düsseldorf und Hannover funktioniere dieses Prinzip bereits erfolgreich.

Sollte es weitere Lockerungen geben, könnte er sich durchaus auch Veranstaltungen mit Frühschoppen und Blasmusik vorstellen. Mit Besuchern, die vor ihren Autos sitzend, bei Einhaltung der Abstandsregeln den Musikern zuprosteten. Man wolle heimische Brauereien unterstützen. "Sobald wir das zulassen dürfen, werden wir das tun." Momentan sei das aber noch Zukunftsmusik.

"Wir denken nüchtern. Wir wollen uns selbst helfen und auf keine öffentlichen Sofortleistungen angewiesen sein." Ein Credo, das auch für regionale Betriebe und Künstler gelte, die von der Krise hart getroffen worden seien und denen man unter die Arme greifen wolle.

Auch in Wackersdorf und Tirschenreuth sind Autokinos geplant

Wackersdorf
Tirschenreuth
Info:

So steht die Stadt zum Autokino

Die Stadt bestätigt auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien, dass von privater Seite auf dem Festplatz ein Autokino geplant sei. Der Betreiber wolle hier eine Ausnahmegenehmigung beantragen. „Diese kann bei Vorliegen eines entsprechenden Sicherheits- und Hygienekonzeptes erteilt werden, danach wird ein entsprechender Nutzungsvertrag geschlossen. Die zeitliche Abwicklung hängt vom Eingang des Antrags des Betreibers ab. Noch aber sei ans Amt für öffentliche Ordnung kein Antrag auf Erteilung einer entsprechenden Ausnahmegenehmigung gerichtet (Stand Montagmittag).

Kinos sind in Deutschland geschlossen.
Auch das Neue-Welt-Kinocenter musste wegen der Corona-Pandemie schließen. Jetzt hofft Lisa Nadler mit dem Autokino auf einen Ausweg.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.