17.03.2020 - 22:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

ATU schließt vorübergehend Filialen

Die ATU-Gruppe wird den Betrieb der Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz wegen des Coronavirus unterbrechen. Das Unternehmen möchte einen Notservice einrichten.

Eine Werkstatt von ATU. Das Unternehmen mit Sitz in Weiden unterbricht wegen des Coronavirus seinen Filialbetrieb.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Die Unterbrechung des Filialbetriebes erfolgt ab Mittwoch, 18. März, schrittweise. Das gab ATU am Dienstagabend in einer Pressemitteilung bekannt. Es werden zunächst alle bestehenden Kundenaufträge abgearbeitet und die Kundenfahrzeuge, die sich gerade in ATU-Werkstätten befinden, an die Besitzer übergeben. Anschließend werde der Filialbetrieb vorübergehend ausgesetzt. Für die von der zeitweiligen Schließung betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland werde das Unternehmen die von der Bundesregierung beschlossenen Regelungen zur Kurzarbeit wahrnehmen, heißt es in dem Schreiben.

Grundversorgung sicherstellen

Die bei ATU eingelagerten Radsätze können bis zum 31. Mai 2020 dort verbleiben. Zusätzliche Kosten würden nicht entstehen. Kunden, die einen Termin vereinbart hatten, würden für eine Verschiebung kontaktiert.

Die ATU-Gruppe arbeite außerdem daran, kurzfristig regionale Schwerpunkt-Filialen mit einem Kfz-Werkstatt-Notbetrieb zu installieren. "Dies soll der Sicherstellung der notwendigen Grundversorgung dienen", wie die Firma mitteilt. Nähere Informationen zu den Standorten und Abläufen sollen folgen.

Normaler Betrieb bis 4. April unterbrochen

In Anlehnung an die verschiedenen Allgemeinverfügungen zur Beschränkung des öffentlichen Lebens gehe das Oberpfälzer Unternehmen derzeit von einer Unterbrechung des normalen Betriebs bis mindestens Samstag, den 4. April 2020, aus. „In dieser außergewöhnlichen Situation, die wir derzeit in Europa wegen der Corona-Krise erleben, muss auch bei ATU der Gesundheitsschutz an erster Stelle stehen. Wir werden alles daran setzen, einen Notservice an einzelnen Standorten sicherzustellen, um unsere Kundinnen und Kunden weiter mobil zu halten. Als Teil von Mobivia ... ist ATU in eine leistungs- und kapitalstarke Gruppe eingebunden. Dies wird uns erleichtern, diese schwierige Situation zu bewältigen", sagte Matthieu Foucart, Vorsitzender der Geschäftsführung, laut Mitteilung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.