24.09.2020 - 18:15 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Zwei Waldsassener müssen sich wegen Hehlerei verantworten

Die gute Zusammenarbeit zwischen tschechischer Polizei und bayerischer Grenzpolizei führte zur Aufklärung von Straftaten. Im Mittelpunkt der Ermittlungen standen dabei zwei Fahrräder.

Symbolbild.
von Externer BeitragProfil

Der Fall begann Ende Juni damit, dass eine Streifenbesatzung der Grenzpolizeigruppe Waldsassen einen 34-jährigen Waldsassener und eine 28-jährige tschechische Staatsbürgerin kontrollierte. Beide Personen waren mit Fahrrädern im Stadtgebiet Waldsassen unterwegs. Wie die Beamten bei ihrer Kontrolle feststellten, war die Rahmennummer, welche zu einer einwandfreien Identifizierung des betreffenden Fahrrades dient, manipuliert worden. Teile dieser besagten Rahmennummer waren "herausgeschliffen", was eine Recherche im polizeilichen Fahndungsbestand unmöglich machte. Auf Nachfrage, wie er zu dem Fahrrad gekommen sei und wem es gehöre, gab der Waldsassener an, dass es sich um sein Eigentum handelt und er es für 600 Euro von einem Unbekannten erworben habe.

Da sich bei den Beamten der Verdacht aufdrängte, dass es sich hierbei um Diebesgut handelt, stellte die Grenzpolizei das Gefährt sicher. Auch bei einer im Nachgang durchgeführten kriminaltechnischen Untersuchung konnte die Rahmennummer nicht vollständig wieder hergestellt werden. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen erhärtete sich jedoch der Verdacht, dass das Fahrrad in Tschechien gestohlen und später von dem 34-jährigen Waldsassener erworben worden war. Aufgrund dessen nahm der Sachbearbeiter der hiesigen Grenzpolizeigruppe Kontakt zu den tschechischen Kollegen auf.

Die Rückmeldung ließ nicht lange auf sich warten. Anhand von nachträglich angebrachten, individuellen Ausstattungsmerkmalen konnte das Fahrrad eindeutig einem Diebstahl in Eger (Cheb) in Tschechien zugeordnet werden.

Nach dem Abschluss der polizeilichen Ermittlungen müssen sich sowohl der 34-jährige Waldsassener als auch die 28-jährige Tschechin, welche in den geschilderten Sachverhalt "verstrickt" war, wegen Hehlerei verantworten. Die Manipulation der Rahmennummer, welche nach Polizeiangaben vom Beschuldigten selbst vorgenommen worden ist, stellt den Tatbestand der Urkundenfälschung dar. Ebenso wird einem weiteren 28-jährigen Waldsassener, der in genannter Sache als "Mittelsmann" fungierte, der Straftatbestand der Hehlerei angelastet.

Hier geht es zu einem weiteren Polizeibericht aus Waldsassen

Waldsassen

"Letztendlich konnten aufgrund einer sehr guten Zusammenarbeit zwischen den bayerischen und tschechischen Behörden sowohl der Diebstahl in Tschechien als auch die aufgeführten Folgedelikte auf bayerischer Seite geklärt werden. Das gestohlene Fahrrad wurde der tschechischen Polizei übergeben und anschließend dem rechtmäßigen Eigentümer ausgehändigt", informiert die Grenzpolizei in der Pressemitteilung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.