17.11.2020 - 16:38 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Mit Wünschen und Anträgen direkt ins Rathaus Waldsassen

Traditionell am Tag nach dem "Buß- und Bettag" lädt die Stadt Waldsassen zur Bürgerversammlung ein. Das Treffen kann dieses Jahr nicht stattfinden. Waldsassener können ihre Anliegen aber dennoch äußern.

In bester Innenstadtlage und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kloster und zur Basilika entstehen im Anwesen Brauhausstraße 2 attraktive Mietwohnungen.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Als "wichtigsten Teil des Abends" bezeichnete Stadtoberhaupt Bernd Sommer bei Bürgerversammlungen in der Vergangenheit den Punkt "Wünsche und Anträge", zu dem er traditionell mit dem Satz "Der Bürger hat das Wort" überleitete. "Das geht nun leider nicht", so Sommer in einer Mitteilung und bietet eine Alternative an. "Kommen Sie gerne direkt auf mich zu, wenn Sie Fragen oder Anliegen haben."

Sommer ist telefonisch erreichbar unter 88-112, gerne auch per E-Mail (vorzimmer.bgm[at]waldsassen[dot]de). Für ein persönliches Gespräch könnten sich Bürger zur Terminvereinbarung unter der genannten Telefonnummer melden. "Hoffen wir, dass wir uns im nächsten Jahr zur Bürgerversammlung wieder in der gewohnten Art und Weise begrüßen können."

Beeindruckt vom Zusammenhalt

Konzerte und Theateraufführungen, sportliche Veranstaltungen und Vereinsfeste, Bürgerfest, Weihnachtsmarkt und die lange geplante Europa-Festwoche mit Open-Air-Veranstaltungen auf dem Basilikaplatz: "Auf alles mussten wir verzichten und wir hoffen natürlich, dass wir recht bald wieder gemeinsam feiern und fröhlich sein können", so Sommer in seinem Rückblick. "Es ist mir ein wirkliches Anliegen, Ihnen allen zu danken, dass Sie in dieser schwierigen Zeit die so wichtigen AHA-Regeln (Abstand-Hygiene-Alltagsmaske) angenommen haben und einhalten."

Beeindruckt war Sommer im Frühjahr vom Zusammenhalt der Waldsassener. "An vielen Stellen haben Sie sich gegenseitig geholfen und unterstützt." Gleich zu Beginn der Pandemie seien Masken genäht oder gespendet worden und Kontakte zu Menschen, die sonst alleine gewesen wären, gehalten oder bewusst aufgenommen worden.

Solidarität und Gemeinschaftssinn

"Schier unendlich lang könnte man die Liste der vielen neuen Wege, die in dieser Zeit kreiert wurden, weiterführen", so Sommer und sagt einen herzlichen Dank und ein Vergelt´s Gott dafür. "Danke auch für die vielen anderen helfenden Aktionen, die Sie auf den Weg gebracht und somit zu Solidarität und Gemeinschaftssinn beigetragen haben und noch beitragen, so dass wir alle gut durch diese Tage kommen."

"Wie gerne hätte ich Ihnen auch darüber berichtet, was trotz der ungewöhnlichen Zeit erledigt oder angestoßen werden konnte." Sommer nennt den Baubeginn der Aula der Grundschule, die Fertigstellung völlig neuer Außenanlagen im Kinderhaus Tausendfüßler, die Sanierung der Gebäude in der Brauhausstraße 2 und der Mühlbachgasse 9, wo attraktiver Wohnraum entstehen wird.

Weitere markante Punkte sind die Platzsanierung ehemalige Mühlbachgasse 1, die Fertigstellung der Wohnanlage St. Gertrud durch das Kloster mit dem Vorplatz, die Sanierungen im Bereich der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung, der begonnene Straßenausbau der Verbindungsstraße nach Pechtnersreuth, die Erneuerung eines Teils der Egerer Straße mit lärmminderndem Asphalt oder die vielen Straßenausbesserungsarbeiten.

Langer Maßnahmenkatalog

"Doch oft sind es ja die kleinen Dinge, die für unser Leben so wichtig sind", schreibt Sommer und findet, dass auch hier sehr viel bewegt worden sei: "Neue Spielgeräte in Hatzenreuth und auf allen Spielplätzen im Stadtgebiet für Kleinkinder wurden angeschafft, viele Bordsteine wurden abgesenkt, um Barrieren abzubauen, es wurden digitale Informationsstelen und -tafeln errichtet oder Blühflächen für Insekten gesät." Ferner nennt Sommer die Sanierung der WC-Anlage am Friedhof und die Aufstellung von Urnenstelen.

Im Ausblick nennt Sommer unter anderem den Bau eines dritten Kinderhauses am Stationsweg, die Ausweisung neuer Wohnbauflächen und den Abbruch des ehemaligen Seniorenhauses St. Maria mit dem Beginn des Neubaus eines Gebäudes, in dem das Landesamt für Breitband, Vermessung und Digitalisierung untergebracht wird. Daneben verweist Sommer auf den Einstieg in ein großes Mietwohnungsbauprojekt an der Adalbert-Stifter-Straße oder die Eigentumswohnanlage an der Pfaffenreuther Straße sowie Dorferneuerung in Kondrau und die Gestaltung des Dorfplatzes in Querenbach.

"Wir bleiben weiter umtriebig, kreativ und sorgen für eine gute Zukunft in Waldsassen."

Bürgermeister Bernd Sommer

Bürgermeister Bernd Sommer

Auch die Unterstützung der Sanierung der Remise am Mitterhof ist aufgelistet, ebenso die Fortsetzung der Sanierungsarbeiten durch die Abtei Waldsassen und die Ansiedlung weiterer Unternehmen und Ärzte wie eine Neubelebung des ehemaligen Krankenhauses als Gesundheitszentrum an der Egerer Straße. "All das steht nur exemplarisch für die vielen weiteren Projekte, die wir gerade in Vorbereitung haben."

"Wir bleiben weiter umtriebig, kreativ und sorgen für eine gute Zukunft in Waldsassen", gibt sich Sommer zuversichtlich. Es gebe immer noch mehr Dinge, die zu erledigen wären. "Wir engagieren uns sehr und machen, was wir können." Daher sei man im Rathaus dankbar für Anregungen.

Um künftige Projekte ging es auch in der jüngsten Sitzung des Stadtrats Waldsassen

Waldsassen
Im früheren Pöllinger-Anwesen entstehen attraktive Wohnungen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.