18.12.2020 - 10:23 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Unterwegs in Waldsassen fürs Haus "Mutter und Kind" in Regensburg

Vorweihnachtliche Boten aus Regensburg schauten jetzt bei Äbtissin M. Laetitia Fech in der Zisterzienserinnenabtei vorbei: Für die Besucher hatte die Ordensfrau eine besondere Überraschung.

Bei der Übergabe des Geschenkpackersl sowie des Glaskreuzes aus der Glashütte Lamberts auf dem Pfortenhof des Klosters, von links Armin Wolf, Äbtissin Laetitia Fech und KJF-Direktor Michael Eibl.
von Externer BeitragProfil

Mit den Weihnachtspackerln zum Regensburger "Weihnachtssingen #dahoam" und Geschenken der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) Regensburg machten sich der Direktor der Katholischen Jugendfürsorge, Michael Eibl, und Armin Wolf, Initiator des Regensburger Weihnachtssingens für das Haus Mutter und Kind, auf den Weg von Regensburg nach Waldsassen.

"Vor dem Zisterzienserinnen-Kloster in Waldsassen empfing Äbtissin Laetitia die Regensburger Boten", heißt es in der Pressemitteilung der KJF. Sie ist Trägerin des Hauses St. Gertrud im Mühlenviertel. In den sanierten Räumlichkeiten des Klosters leben Menschen mit Behinderung.

Armin Wolf überreichte der Äbtissin ein Weihnachtspackerl: Seit Anfang Dezember haben 1500 Stück schon vielen Menschen große Freude bereitet. Es stimmt ein auf das Regensburger "Weihnachtssingen #dahoam", das am Samstag, 19. Dezember, um 18 Uhr im Lokalfernsehsender TVA ausgestrahlt wird.

Die Äbtissin freute sich sehr und machte den Besuchern ein ganz besonderes Geschenk: Ein Glaskreuz von Lamberts in warmen Farben soll in das neue Mutter-Kind-Haus einziehen, wenn dieses nach der Generalsanierung in Betrieb genommen werden kann. KJF-Direktor Michael Eibl bedankte sich und versprach, bei den jungen Frauen im Haus Mutter und Kind vorbeizuschauen und sie mit dem Geschenk der Äbtissin aus Waldsassen zu überraschen.

Das Regensburger Weihnachtssingen ist der Pressemitteilung zufolge eine Benefizaktion von Armin Wolf, dem "Armin Wolf Lauf-Team" und vielen großartigen Menschen und Sponsoren, die Haus Mutter und Kind unterstützen wollen. "Für alleinerziehende Mütter und ihre Kinder in schwierigen Lebenssituationen werden dringend weitere Mutter-Kind-Appartements gebraucht."

Bei der Generalsanierung eines Bestandsgebäudes für rund 1,6 Millionen Euro sollen dort weitere fünf Appartements (Spendenkonto: Katholische Jugendfürsorge Regensburg e. V., IBAN: DE43 7509 0300 0001 1001 06, BIC: GENODEF1M05; Bank: Liga Regensburg, Verwendungszweck: Haus Mutter und Kind).

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.