06.07.2020 - 15:01 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Realschule im Stiftland ist "Fairtrade-School"

Gerade in Corona-Zeiten denken viele Menschen um - weg von Globalisierung und Massenproduktion hin zu regionalen Produkten und fairem Handel: An der Realschule im Stiftland hat dieser Prozess des Umdenkens schon vor längerer Zeit begonnen.

Freude herrscht an der Realschule im Stiftland über die Auszeichnung als „Fairtrade-School“. Im Beisein mehrerer Ehrengäste überreichten Landrat Roland Grillmeier (rechts) und Bürgermeister Bernd Sommer (vorne, Mitte) das Zertifikat an das Schulleitungsteam mit Rektor Stephan Drexler (Zweiter von rechts) und Konrektor Reiner Summer (Fünfter von links).
von Externer BeitragProfil

Von der Milch vom regionalen Bauern in der heißen Fairtrade-Schokolade auf dem Weihnachtsbasar, über fair gehandelte Bananen und Schokoladen am Schulkiosk bis hin zu Fairtrade-Rosen am Valentinstag oder Schokonikoläusen aus dem Eine-Welt-Laden zur Nikolausaktion der Schülermitverwaltung: All diese Angebote werden begleitet von Unterrichtsinhalten, die die jungen Leute aufklären, zu einem Sinneswandel anregen, die Nachfrage nach fair gehandelten Produkten und regional produzierten Gütern stärken und so zu einem nachhaltigen Lebensstil anleiten sollen. Jetzt wurde diese Vision belohnt und die Realschule im Stiftland Waldsassen erhielt offiziell die Auszeichnung als Fairtrade-Schule.

Freude bei den Realschulen im Landkreis:

Tirschenreuth

Realschuldirektor Stephan Drexler begrüßte zu der Feierstunde zahlreiche Ehrengäste, darunter die Eine-Welt-Regionalpromotorin Oberfranken-Ost, Catharina Denk, Landrat Roland Grillmeier, Bürgermeister Bernd Sommer sowie Ulrich Frey, Vorsitzender des Vereins "Solidarität in der Einen Welt".

Leidenschaftliches Plädoyer

Zunächst präsentierte Realschulkonrektor Reiner Summer Projekte und Unterrichtsinhalte, die letztendlich zur Auszeichnung als "Fairtrade-School" führten, bevor Kooperationspartner Michael Richtmann aus Kondrau das Konzept der Direktvermarktung seiner Milch vorstellte. Christine Kohl von der Kaffee-Druckerei in Tirschenreuth - ebenfalls ein Kooperationspartner in punkto Regionalität - hielt abschließend ein leidenschaftliches Plädoyer für ökologisch angebauten und sozial produzierten direkt gehandelten Gourmet-Kaffee.

Stärkung der Heimat

Landrat Roland Grillmeier betonte, dass die Rückbesinnung auf lokale Produkte und die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort auch eine Stärkung der Heimat bedeute. Gerade im Hinblick auf die Öko-Modellregion Stiftland werde sich hier noch viel bewegen. Es sei wichtig, die kommende Generation in der Schule schon für fairen Handel und lokale Wertschöpfung zu sensibilisieren.

Weiterer Unterstützer

Bürgermeister Bernd Sommer freute sich, dass die Initiativen der "Fairtrade-Town" Waldsassen einen weiteren Unterstützer hinzugewonnen hätten. Gerade die Corona-Pandemie habe in seinen Augen oft die Frage aufgeworfen, ob man sich überhaupt noch lokal versorgen könne.

Roland Grillmeier und Bernd Sommer überreichten anschließend die Auszeichnung an das Schulleitungsteam Stephan Drexler und Reiner Summer. Angestoßen wurde - dem Anlass entsprechend - mit einem Milchshake bestehend aus fair gehandelten Bananen und Vanilleeis sowie frischer Kondrauer Milch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.