21.10.2020 - 18:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Mobile Corona-Teststation bekommt festen Standort in Waldsassen

Die mobile Corona-Teststation im Landkreis Tirschenreuth bekommt einen festen Standort: In der ehemaligen Notaufnahme des Krankenhauses Waldsassen sollen sich hauptsächlich tschechische Pendler testen lassen.

Bürgermeister Bernd Sommer, Landrat Roland Grillmeier, Michaela Hutzler, Medizinische Direktorin der Klinken Nordoberpfalz, Ärztin Anna Kurzeck vom Gesundheitsamt und Wirtschaftsförderer Volker Höcht gaben am Mittwoch Einblicke in die neue Teststation in Waldsassen.
von Martin Maier Kontakt Profil

Neuigkeiten gibt es von der bisher mobilen Teststation. Sie ist seit Mittwoch im ehemaligen Krankenhaus Waldsassen untergebracht. Größtenteils baute die Firma Centogene das Zentrum in der ehemaligen Notaufnahme am Mittwochvormittag auf. Schon kurz vor 10 Uhr standen die ersten Personen an, um sich testen zu lassen.

„Ein Ort ist einfach besser zu kommunizieren“, erklärte Ärztin Anna Kurzeck vom Gesundheitsamt die Entscheidung. Bisher wurde an verschiedenen Orten in Zelten getestet. Aufgrund der sinkenden Temperaturen ist dies laut Landrat Roland Grillmeier nicht mehr praktikabel gewesen. Als Gründe für den Standort in Waldsassen nannte er die Nähe zum Grenzübergang und das passende Gebäude. In der ehemaligen Notaufnahme des Krankenhauses sei es möglich, einen Durchlauf ohne Begegnung zu organisieren.

Die Kliniken Nordoberpfalz hätten es unbürokratisch ermöglicht, das Gebäude zu nutzen. Dafür dankte Grillmeier auch der Medizinischen Direktorin Michaela Hutzler.

Die Teststation betreibt die Firma Centogene. Der Rahmenvertrag sieht ein tägliches Kontingent von 500 Tests vor. „Aber die Firma schafft auch mehr“, sagte Kurzeck. Wie lange das Zentrum in Waldsassen bleibt, steht laut Grillmeier noch nicht fest. „Das hängt davon ab, wie sich die Situation weiterentwickelt“, so der Landrat. Kurzeck, Wirtschaftsförderer Volker Höcht und Bürgermeister Bernd Sommer appellierten noch einmal an alle Unternehmen, ihre tschechischen Mitarbeiter dort auf Corona prüfen zu lassen.

Tirschenreuth
Das Testzentrum im ehemaligen Krankenhaus Waldsassen hatten die Mitarbeiter der Firma Centogene am Mittwochvormittag schnell eingerichtet. Schon kurz nach 10 Uhr starteten die Tests.
Im Blickpunkt:

Teststation in Waldsassen

  • Ort: Untergebracht ist die Teststation im Krankenhaus Waldsassen an der Egerer Straße 30. Der Eingang ist an der Gebäuderückseite (Richtung Schwanenwiese).
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, jeweils von 10 bis 18 Uhr.
  • Parkplätze: Bürgermeister Bernd Sommer empfahl, die Parkplätze zwischen dem ehemaligen Altenheim St. Maria und dem Krankenhaus zu nutzen. Zudem gibt es weitere Parkplätze bei der Schwanenwiese.
  • Personenkreis: In der Station sollen sich hauptsächlich tschechische Pendler testen lassen. Grundsätzlich steht die Station aber allen Arbeitnehmern offen.
  • Anmeldung: Die Testkandidaten sollten sich unbedingt vorher online registrieren (www.corona.centogene.com). Eine Terminvergabe gibt es in Waldsassen nicht.

Etwas anders läuft es in der Teststation in der Einsteinstraße (5 bis 7) in Tirschenreuth, die für alle Einwohner des Landkreises zugänglich ist, ab. Denn dort ist eine Terminvereinbarung vorrangig über die Homepage des Landkreises (www.kreis-tir.de) im Voraus erforderlich. „Auch dort besprechen wir momentan mit dem Roten Kreuz die Aufstockung der Testkapazitäten “, sagte Landrat Roland Grillmeier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.