29.11.2020 - 09:03 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Krippentradition auf dem Diepoldbrunnen in Waldsassen

Der Termin am Freitag vorm ersten Advent war ein besonderer im Kalender: Die Beteiligten durften jeweils die von ihnen gestaltete Krippe vorstellen. Dieses Jahr aber war es anders.

von hmrProfil

Nach 26 Jahren war Bernd Sommer der einzige Akteur bei der Eröffnung des Krippenwegs rund um den Diepoldbrunnen am Basilikaplatz. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen zwangen zu der Präsentation in einer schlichten Form. Am Donnerstag hatten Krippenfreunde nacheinander in zwei getrennten Gruppen zusammen mit den Helfern des städtischen Bauhofs die Krippen in den Holzkästen aufgebaut.

"Ich hoffe darauf, dass viele Eltern oder Großeltern mit ihren Kindern und Enkelkindern die Krippenausstellung bei einem abendlichen Spaziergang besichtigen."

Bürgermeister Bernd Sommer

Sehr bedauerlich fand das Stadtoberhaupt die diesjährige Situation und dass die beteiligten Krippenfreunde wegen der Hygieneregeln nicht gemeinsam ihre sehr schönen Arbeitsergebnisse vorstellen konnten. "Umso mehr hoffe ich darauf, dass viele Eltern oder Großeltern mit ihren Kindern und Enkelkindern die Krippenausstellung bei einem abendlichen Spaziergang besichtigen", so Sommer.

Besonders bei Dunkelheit kommen die Exponate in den beleuchteten und belüfteten Kästen gut zur Geltung und bilden zusammen mit den weihnachtlich geschmückten Bäumen um den Diepoldbrunnen sowie dem Christbaum vor der angestrahlten Basilika ein festliches Bild und Fotomotiv. Bernd Sommer bedankte sich ausdrücklich bei allen Mitwirkenden für die Fortführung dieser seit 1995 bestehenden Tradition.

Die Beschreibung der einzelnen Krippen am Diepoldbrunnen in Waldsassen

Waldsassen

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.