22.11.2020 - 09:16 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Im Kinderbuch von Berta Frank aus Waldsassen meldet sich auch Mutter Erde zu Wort

Heilpraktikerin Berta Frank aus Waldsassen hat ein Kinderbuch geschrieben. Die Coronakrise hat ihr dazu verholfen. Sie wollte das schon immer machen, sagt sie. Im Lockdown hatte sie Zeit dazu.

Berta Frank, die erstmals in ihrem Leben ein Buch geschrieben hat, singt auch gern mit den Kindergruppen, die zu ihren Alpakas und Lamas am Elfenteich kommen. Deshalb hat sie in ihrem Erstlingswerk auch ein einfaches Lied integriert, das die Eltern ihren Sprösslingen beim Vorlesen vorsingen können.
von Ulla Britta BaumerProfil

Heilpraktikerin Berta Frank ist eine leidenschaftliche Geschichtenerzählerin. Meist erzählt sie ihre Märchen den Kindern, die zu ihr zum Elfenteich kommen. Selbstverständlich gehören zu den Protagonisten von Berta Frank ihre Alpakas und Lamas. Märchen erzählen kann die Heilpraktikerin oftmals. Denn ihre kleine Lamaherde wird häufig von Gruppen oder Privatpersonen besucht.

Bei den Wanderungen mit den Alpakas erfahren die Gäste dann immer von der Tierhalterin Wissenswertes über die wuscheligen Vierbeiner mit den großen Augen und über die Natur als Gottes Schöpfung. "Ich habe mehrmals in den vergangenen Jahren darüber nachgedacht, mein Märchen als Buch herauszugeben. Aber ich hatte nie Zeit", erzählt die Heilpraktikerin. Dann kam Corona und Berta Frank durfte über Wochen hinweg keine Gruppenwanderungen mehr mit den Alpakas anbieten.

Begabte Illustratorin

"Da hatte ich plötzlich viel zu viel Zeit. Ich dachte mir, wenn ich das mit dem Buch jetzt nicht endlich mache, dann nie mehr." Die Heilpraktikerin wollte ihr Erstlingswerk auch mit Bildern verschönern und fand mit Carina Bonenberger eine begabte Illustratorin für das Cover und die ganzseitigen Bilder. "Mein Ziel war, Fotos aus der Natur und von meinen Tieren im Buch zu veröffentlichen. Aber auch meine Märchen- und Fabelwesen sollten sichtbar werden", erzählt sie weiter.

Die Buchautorin fand gemeinsam mit der Illustratorin einen geschickten Weg, beides zu verbinden. Im Märchen vom kleinen Alpaka schweben Elflein, Engel, Meerjungfrauen und Fabelwesen aus dem Wald mitten in Fotos von Stiftländer Landschaften. Eine Nixe badet im Elfenteich und einmal schlüpft die Autorin sogar selbst ins Buch. Sie sitzt auf einer Baumwurzel und redet mit den Waldwesen.

Die Natur als Schöpfung Gottes

Berta Frank ist die Natur als Schöpfung Gottes wichtig. Sie möchte mit ihrem Märchen etwas dazu beitragen, den Wert dieser Schöpfung herauszustellen. Deshalb meldet sich auch Mutter Erde zu Wort und lacht mit großen Kugelaugen aus einer Seite heraus. Zum Inhalt: Das Märchen erzählt von traurigen Schutzengeln, Nixen und Elfen. Sie sind traurig, weil die Menschen sie nicht mehr sehen können und nicht mehr an sie glauben. Mutter Erde weiß, woran es liegt. Sie vermutet, die Liebe sei verloren gegangen.

Jetzt kommt Gott ins Spiel, der darüber nachdenkt, was zu tun ist. Gott erinnert an die Tiere auf Erden, denn in deren Augen stünde die pure Liebe geschrieben. Er sinniert darüber nach, welchem Tier die Menschen besonders lange in die Augen schauen können. Berta Frank war für ihr Werk nicht nur literarisch tätig. Mit ihren kleinen Besuchern singt sie gern Lieder und spielt dazu Gitarre. Eine ihrer Eigenkomposition hat sie nun vertont. Das Lied mit gleichnamigem Titel wie das Buch hat ebenfalls einen Platz im Märchen bekommen.

Die einfachere Variante

Beim Druck, erzählt Berta Frank weiter, habe sie lange überlegt, welches Format sie nehmen solle. Ein Buch mit einem richtigen Buchdeckel hätte ihr sehr gefallen. Dann aber habe sie sich bewusst für eine einfachere Variante entschieden. "Sonst wäre das sehr teuer geworden. Aber ich will das Märchen manchmal auch einfach an die Gäste verschenken, die meine Alpakas besuchen oder eine Wanderung buchen." Gut für all jene, die das wirklich liebenswerte Büchlein für ihre Kinder, Enkel, Nichten oder Neffen kaufen und vielleicht bald unter den Christbaum legen wollen.

Die Geschichte der Kirchenmusik in Kloster und Basilika arbeitet ein Buch von Georg Schrott, Andreas Sagstetter und Josef Reindl auf

Waldsassen
Mit den Augen der Kinder sieht Kinderbuchautorin Berta Frank die Weltkugel: Bei einer derart liebenswerten Mutter Erde geht einem richtig das Herz auf.
Buchautorin Berta Frank ist selbst ins Buch geschlüpft. Auf diesem Bild redet sie mit den Fabelwesen aus dem Wald über deren Sorgen um die Menschheit und die verlorene Liebe.
Hintergrund:

Im Hofladen und in der Tourist-Info

"Das kleine Alpaka und die Liebe" ging in einer Auflage von 200 Stück in Druck, kann aber jederzeit bei großer Nachfrage nachgedruckt werden. Erhältlich ist es im Hofladen auf dem Mitterhof sowie in der Tourist-Info Waldsassen. Es kostet 5,90 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.