01.08.2019 - 14:13 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Fahrradhersteller Ghost präsentiert Neuheiten

Es war eine Premiere für Ghost: Erstmalig sind bei einer gemeinsamen Messe der Accell-Markenfamilie in Mainz über mehrere Tage Produkte aus Waldsassen gezeigt worden.

Der Fahrradhersteller Ghost präsentierte in Mainz bei einer Präsentation der Accell-Markenfamilie die Neuheiten 2020.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

In einer rund 5000 Quadratmeter großen Halle war der Hersteller aus Waldsassen mit den Modellen 2020 in Mainz vertreten, zusammen mit weiteren Marken unter dem Dach der Accell-Holding.

"Groß, bunt und erfolgreich" war die Veranstaltung einer Pressemitteilung zufolge. In den vier Tagen von Samstag bis Dienstag waren über 3000 Besucher gekommen. In einem "Riders Park" durften die Bikes aus der Markenfamilie getestet werden. Die Atmosphäre in der Halle, der super Zusammenhalt zwischen den Marketing- und Sales Teams hätten die Premiere zu einem, wie es heißt, "Erfolg auf der ganzen Linie" werden lassen.

Im Riders Park durften die Besucher die Räder testen.

Mainz war als strategisch günstigster Ort in der Mitte Deutschland für die Fachmesse gewählt worden, so eine Sprecherin von Ghost auf Anfrage von Oberpfalz-Medien. Aus Waldsassen waren 35 Mitarbeiter vor Ort, die mit dem Aufbau der Präsentation befasst waren und während der Fachmesse die Besucher betreuten.

Der Fahrradhersteller Ghost präsentierte in Mainz bei einer Präsentation der Accell-Markenfamilie die Neuheiten 2020.

Eine Messe in dieser Größenordnung am Standort im Landkreis Tirschenreuth zu halten wäre bei so vielen Besuchern gar nicht möglich; in Waldsassen seien die Kapazitäten zu gering. Außerdem seien während der vier Tage die Fachhandelspartner und die Teams der Accell-Marken, die unter dem Begriff D-A-CH zusammengefasst sind, enger zusammengerückt. Dazu gehören neben Ghost die Fahrradmarken Haibike, Winora, Lapierre, Koga und Babboe.

Die Teams der einzelnen Accell-Marken vor der Halle in Mainz, darunter die Ghost-Mitarbeiter aus Waldsassen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.