08.09.2020 - 10:17 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Doktor der Philosophie als Pfarrvikar in Waldsassen

Voraussichtlich nur ein halbes Jahr kann Dr. phil. Aloysius Ezeoba Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl als Pfarrvikar in Waldsassen unterstützen. Es sei denn sein Bischof in Nigeria kann noch einige Monate länger auf ihn verzichten.

Voraussichtlich ein halbes Jahr wird Dr. phil. Aloysius Ezeoba (rechts) als Pfarrvikar Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl (links) in der Seelsorgearbeit unterstützen.
von hmrProfil

Anfang September hat der 42-jährige Dr. phil. Aloysius Ezeoba seinen Dienst in der katholischen Pfarrei Waldsassen aufgenommen. Seither hat der Nigerianer bereits einige Gottesdienste zelebriert sowie auch Predigten übernommen, zuletzt am vergangenen Sonntag in der 9.30-Uhr-Messe in der Basilika.

Der aus der Bischofstadt Enugu, einem Ballungszentrum im Südosten Nigerias mit knapp einer Million Einwohnern, stammende Geistliche ist eines von acht Kindern, zwei Mädchen und sechs Jungen, deren Vater als Leiter einer Mittelschule tätig war. Beide Eltern sind jedoch schon verstorben.

Studium in Rom

Nach der Schulausbildung hat Ezeoba sogleich das Theologiestudium aufgenommen und wurde schließlich am 7. Juli 2007 in Enugu zum Priester geweiht. Dort befindet sich mit dem Bigard Memorial Seminary auch das größte Priesterseminar Nigerias, in das er nach seinem Deutschlandaufenthalt wahrscheinlich wieder zurückkehren wird.

Von 2013 bis 2018 studierte Ezeoba in Rom Philosophie und schrieb seine Doktorarbeit in englischer Sprache. Im Rahmen seines Studiums beschäftigte er sich unter anderem viel mit deutschen Philosophen, wie beispielsweise Immanuel Kant, und wollte deshalb auch Deutschland und die deutsche Lebensweise kennenlernen. Bereits in Rom begann er die deutsche Sprache zu lernen. „Ich habe mir das selbst angeeignet“, sagt der sprachgewandte Pfarrvikar. Neben seiner Muttersprache „Igbo“ beherrscht er Englisch, das die Amtssprache Nigerias ist, Italienisch, Deutsch und etwas Französisch.

Erste Station in Oberbayern

Seine erste Station in Deutschland war im September 2018 die Stelle als Pfarrvikar in Vohburg/Donau in Oberbayern. Zwei Jahre später nimmt er nun in Waldsassen eine neue Herausforderung an, bei der er mit Stadtpfarrer Vogl einen erprobten Lehrer vorfindet. Noch hatte er nicht viel Zeit, das Stiftland näher kennenzulernen. Obwohl er über ein Auto verfügt, blieb es bisher nur bei Spaziergängen oder Einkäufen innerhalb der Stadt. „Wir werden in nächster Zeit schon gemeinsam einige Fahrten unternehmen“, versprach ihm jedoch der Stadtpfarrer.

Auf die Frage nach der Herkunft seines doch eigentlich bayerischen Vornamens „Aloysius“ gab er Auskunft: „Diesen Namen hat mir der Bischof bei der Priesterweihe gegeben. Das war damals so der Brauch.“ Ezeoba wird in der Brauhausstraße 14 wohnen und ist telefonisch unter 09632/840155 oder über das Pfarramt (09632/1387) erreichbar.

Pfarrvikar Markus Hochheimer war der Vorgänger von Aloysius Ezeoba

Waldsassen

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.