22.06.2021 - 09:32 Uhr
Waldau bei VohenstraußOberpfalz

Kleine Gruppe marschiert 50 Kilometer von Waldau nach Amberg

Es ist vor allem die Hitze die den wenigen Pilgern in diesem Jahr auf dem Wallfahrtsweg zu schaffen macht. Corona ließ keine größere Anzahl an Mitstreitern zu. Dabei hätte das 25-jährige Jubiläum gefeiert werden können.

Das Ziel ist erreicht. Müde aber trotzdem zufrieden ließen sich die Wallfahrer auf den Treppenstufen der Mariahilfberg-Kirche in Amberg nieder. Im Morgengrauen waren sie im Ortsteil Waldau losmarschiert.
von Elisabeth DobmayerProfil

Auch in diesem Jahr war die traditionelle Wallfahrt von Waldau (bei Vohenstrauß) zum Mariahilfberg in Amberg nur im kleinen Kreis möglich. So machten sich heuer Pilgerführer Karl Kiesl, Manfred Zeitler, Hans Wiesent und Markus Süß auf die über 50 Kilometer lange Wallfahrtsstrecke, um die Anliegen und Bitten der Pilgerinnen und Pilger, die bisher mit teilgenommen hatten, zur Mutter Gottes nach Amberg zu tragen. Eine besondere Herausforderung waren die extremen Temperaturen. Bei 33 Grad Celsius im Schatten wurde ab Raigering die letzte Etappe bewältigt. Nach dem Gottesdienst wurden die erschöpften aber glücklichen Pilger von Matthias Lukas und Herbert Wildenauer abgeholt. Es bleibt zu hoffen, dass im nächsten Jahr wieder alle Pilgerinnen und Pilger teilnehmen können und das 25-jährige Jubiläum mit allen nachgefeiert werden kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.