06.10.2021 - 10:54 Uhr
WaidhausOberpfalz

Ringstraße in Waidhaus noch für den Verkehr gesperrt

Nach der Sanierung von Schachtabdeckungen steht in der Straße im Gewerbegebiet noch die Endabnahme aus. Die Sperrung hat aber noch einen weiteren Grund.

Die Schachabdeckungen (im Vordergrund) sind saniert, aber die neue Ringstraße im Gewerbegebiet bleibt vorerst noch für den gesamten Verkehr gesperrt.
von Josef ForsterProfil

Weil bei den Erschließungsstraßen im Gewerbepark bei vielen Schachtabdeckungen Schäden vorhanden waren, sah sich Bürgermeister Markus Bauriedl in der Marktratssitzung zu einer Eilentscheidung veranlasst. Er beauftragte die Firma Seebauer mit der Sanierung durch 22 einwalzbare Schwerlastdeckel zum Preis von 7173 Euro. Die Maßnahme sei abgeschlossen. Die neue Ringstraße bleibe jedoch noch bis zur Endabnahme gesperrt – auch, um möglichen Grundstücksinteressenten „ein schönes Bild zu bieten“. Ein weiterer Schaden in der Schulstraße führte sogar zu einem frühzeitigen Ende des Unterrichts, informierte Bauriedl. Weil bei der Alarmierung eine überflutete Straße mitgemeldet wurde, löste dies einen Feuerwehreinsatz aus. Die Schüler mussten heimgeschickt werden. Letztlich war ein Wasserrohrbruch der Hauptverbindung zum Schulgebäude die Ursache. Mitarbeiter des Bauhofs behoben den Schaden jedoch innerhalb eines Tages.

  • Vermarktung des Glasschleifererwegs

Bei der geplanten Vermarktung des Glasschleiferwegs werde der erhoffte Zuschuss des Bezirks nicht mehr fließen. Während die Aufwertung zum Premium-Wanderweg auf dem Gebiet der Marktgemeinde bislang durchwegs positiv gesehen wird, gibt es woanders auch Widerstand. Als die Regierung der Oberpfalz davon Wind bekam, löste sich die Förderzusage über 50 Prozent in Luft auf. „Erhebliche Bedenken“ hätten den Bezirk zu diesem Rückzug veranlasst, sagte der Rathauschef. Da sich der Weg auf Waidhauser Gemeindegebiet lediglich über 11,31 Kilometer erstrecke, bleibe der Förderausfall für den Grenzmarkt in einem „überschaubaren Maß“. Dennoch sehe die Vorplanung der speziellen Beschilderung 4 größere Übersichtstafeln und 2 weitere mit Hinweisen vor. Hinzu kommen außerdem 240 Markierungszeichen und 8 Wegweiser mit veranschlagten Gesamtkosten von 5358 Euro. Nach dem Widerruf aus Regensburg bliebe den betroffenen Gemeinden im Landkreis Neustadt zumindest die Förderung durch den Naturpark von 10.000 Euro. Trotzdem sprach sich zweiter Bürgermeister Josef Schmucker sofort für ein „weiteres Vorantreiben der Zertifizierung, auch ohne Regierungsbeteiligung“ aus. Der Marktrat folgte dieser Aufforderung einstimmig.

  • Jahresrechnung 2020

Ab 26. Oktober will sich der Prüfungsausschuss mit der Jahresrechnung 2020 beschäftigen. Vorab informierte der Bürgermeister über die Bilanz mit 6,2 Millionen Euro im Verwaltungs- und 2,1 Millionen Euro im Vermögenshaushalt. Für den Gesamthaushalt nannte er 8.312.726 Euro mit einer erforderlichen Zuführung in Höhe von knapp 1,27 Millionen Euro. Andererseits konnten der allgemeinen Rücklage auch wieder 454.176 Euro mit dem Abschluss zugeführt werden. Ausschussvorsitzender Manfred Schneider gab die geplante Termine bekannt: 26. und 28. Oktober sowie 2. November.

  • Weitere Themen

Weiter brachte das Marktoberhaupt die in Eigenleistung der Gemeinde gebaute provisorische Zufahrt zum Binnenzollamt im Autohof zur Sprache. Die Umfahrung hat eine offizielle Beschilderung und Fahrbahnmarkierungen erhalten: „Das kommt gut an und schaut gut aus. Nun liegt es am Ministerium, wie es jetzt dort draußen weitergeht.“ Ein gleichfalls positives Fazit zog Bauriedl zur Ferienbetreuung mit „Xund ins Leben“. 32 Waidhauser Kinder und weitere bis aus Parkstein und Pirk hätten das Angebot mitsamt dem Shuttlebus genutzt. Eine Wiederholung in den nächsten Jahre sei vorgesehen. Für das Volksbegehren zur Abberufung des Landtags bestehe im Rathaus zwischen 14. und 27. Oktober eine Eintragungsmöglichkeit. Zu den Ergebnissen der „LENA“-Umfrage verwies der Bürgermeister auf die Internetseiten der Marktgemeinde.

Debatte um Schlauch-Waschanlage im Waidhauser Feuerwehrhaus

Waidhaus

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.