04.08.2020 - 10:02 Uhr
WaidhausOberpfalz

Neue Bühne für Waidhauser Serenaden

Nach gründlicher Überlegung und intensiven Vorbereitungen gibt es einen abgespeckten Serenadensommer. Abgestimmt auf die neuesten Regelungen wird der musikalischen Kultur ab Mittwoch, 12. August, Platz gemacht.

Mit letzten Vorbereitungen in Eigenregie macht die Marktgemeinde den Eingangsbereich der Grundschule startklar als Ersatzbühne für den Serenadensommer 2020.
von Josef ForsterProfil

Bürgermeister Markus Bauriedl informierte am Montag den Marktrat über das Ergebnis der Vorplanungen. Vier Musikgruppen hätten spontan zugesagt. Die augenfälligste Änderung werde der Veranstaltungsort sein. Eine neue zentrale Rolle komme dem Haupteingang des Schulgebäudes als Bühne zu. Dies bringe den Zusatzvorteil eines Witterungsschutzes für die Mitwirkenden durch die weitläufige Überdachung. Bei ausreichend Abstand sollten die Zuhörer genügend Platz rund um die Treppenanlage und dem Lehrerparkplatz finden: „Da können wir schön aus.“

Premiere für die "Zwoa Schneidig'n"

Die „Zwoa Schneidig‘n“ feiern in Waidhaus Premiere. Christian Müller und Manfred Wild eröffnen den Reigen am Mittwoch, 12. August, um 19 Uhr. Auch für den zweiten Abend am Mittwoch, 19. August, konnte etwas Erstmaliges gebucht werden. Philipp Bauriedl bestreitet die Serenade mit seiner neuen Kapelle „Bockl-Blech“. Swing und beste Stimmung verspricht die „Damen-Big-Band“ um die neue Musikvereins-Vorsitzende Simone Dietl am Mittwoch, 26. August. Und zum Abschluss gastiert am Mittwoch, 2. September, die „Stubenmusik Waidhaus“ in großer Besetzung mit Sängern unter Leitung von Bernhard Kreuzer. Alle Termine beginnen um 19 Uhr im Eingangsbereich der Schule bei freiem Eintritt. Bei schlechtem Wetter müsste der jeweilige Abend jedoch entfallen, da heuer kein Ausweichquartier zur Verfügung stehe.

Das Baden ist dort absolut verboten. Es ist so, wir können nicht anders.

Bürgermeister Markus Bauriedl zum Feuerteich in Hagendorf

Über die Infos zum Serenadensommer hinaus hatte Bürgermeister Bauriedl noch weitere Neuigkeiten. So konnte der große „Vitalpark“ mit allen sportlichen Fitnessgeräten in der Freizeitanlage „Bäckeröd“ bereits geöffnet werden. Auch die dortige Gaststätte nahm ihren Betrieb auf und ist täglich ab 13 Uhr bei gutem Wetter geöffnet.

Mehr Geld für Bücherei Waidhaus

Waidhaus

Den Feuerlöschteich in Hagendorf musste die Kommune allerdings ablassen. Es sei sogar ein Rechtsanwalt vor Ort gewesen. Ein entsprechendes Urteil in Hessen sei der Grund. Wenn sich die Kommune nicht daran halte, handle sie grob fahrlässig. In Absprache mit der Ortsfeuerwehr und dem Kreisbrandrat sei das Gelände sogar ergänzend mit einem Bauzaun gesichert worden. Bauriedl meinte dazu nur: „Das Baden ist dort absolut verboten. Es ist so, wir können nicht anders.“

Nahwärmeversorgung in der Ortsmitte

Weiter schnitt der Bürgermeister die Nahwärmeversorgung in der Ortsmitte an, bei der ein Leitungsschaden festgestellt sei. Dieser ließe sich aber trotz Grabungen nicht auffinden. Noch halte sich der Wasserverlust mit 600 Liter pro Monat in Grenzen. Ergänzende Infos gab Bauriedl zum Umbau der Schulküche. Elektriker, Fußbodenleger und Maler seien derzeit aktiv, um die Einrichtung wieder schul- und kindergartentauglich zu machen. Für die Mitnutzung als Vorschuleinrichtung ab Beginn des neuen Schuljahres habe die Kindertagesstätte Sankt Emmeram bereits Spielsachen für größere Kinder zur Verfügung gestellt.

Für Donnerstag und Freitag kündigte der Bürgermeister die Asphaltierung der einst bedeutsamen Verbindung von Reichenau ins ehemalige Reichenthal in Böhmen an. Am dortigen Ortseingang soll auch die marode Regenrinne neu geschlemmt werden. Zuversichtlich schloss der Bürgermeister seine Informationen: „Dann ist soweit alles erledigt und die Baufirma zieht ab.“

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.